RADIOHIT «WUNDERBAR»: Luzerner Musiker landen Jodelhit

Eine Luzerner Klassik-Jodelballade hat die Musikwelle erobert. Am Samstagabend ist sie auch im Fernsehen zu hören.

Drucken
Teilen
Komponisten Jack Säuberli (links) und seine zwei der vier Jodelsolisten Franz-Markus Stadelmann und Franziska Wigger vor dem KKL. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Komponisten Jack Säuberli (links) und seine zwei der vier Jodelsolisten Franz-Markus Stadelmann und Franziska Wigger vor dem KKL. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

«Wunderbar»  mit dieser Jodelballade hat der Vitznauer Komponist Jack Säuberli (61) den Nerv vieler Radiohörer getroffen: «Das Lied wird auf der ?DRS Musikwelle? sehr oft gewünscht und gespielt, seit es Ende Mai 2008 herausgekommen ist», sagt Manuela Kaech-Schmid, Verantwortliche für Programmkommunikation beim Schweizer Radio DRS. Es wird fast so oft wie «Dr Schacher Seppli» gewünscht.

Am Eidgenössischen Jodelfest 2008 in Luzern wurde das Lied im KKL uraufgeführt. «Läck, esch das schön», habe er anschliessend gehört, sagt Jodelsolist Franz-Markus Stadelmann (45) aus Luzern. Für die zweite Luzerner Solistin, Franziska Wigger, aus Büron ist das Lied «schöne, melodiöse Musik, die eingängig ist und Tiefgang hat».

Heute Abend ist der Song nun auch im Fernsehen zu hören: als Showact am Schweizer Finale des Grand Prix der Volksmusik 2009 (SF1 ab 20 Uhr)

Mirjam Gast

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.