Radsport
Gute Platzierungen für Urner Strassenfahrer-Nachwuchs

Der GP Osterhas, der sonst um die Ostertage terminiert ist, wurde verspätet durchgeführt. Junge Radsportler aus Uri konnten mit guten Resultaten aufwarten.

Josef Mulle
Merken
Drucken
Teilen
Urner Nachwuchs-Rennfahrerin Aline Epp am Hinterrad einer Konkurrentin.

Urner Nachwuchs-Rennfahrerin Aline Epp am Hinterrad einer Konkurrentin.

Bild: PD

Es ist nicht etwa ein verspätetes Osterei, welches den Velobegeisterten ins Nest gelegt wurde. Der GP Osterhas, ein Frühlingsklassiker der Schweizer Radsportszene, konnte coronabedingt wirklich erst 16. Mai in Affoltern am Albis stattfinden. Das von der Radsportlegende Hans Jucker ins Leben gerufene Rennen wird als Kriterium ausgetragen, wobei während der Fahrt auf dem kurzen Rundkurs immer wieder Wertungssprints zu absolvieren sind.

Knapp am Podest vorbei

Aufgrund der eroberten Punkte werden schlussendlich die Sieger ermittelt. Am Start standen auch etliche Fahrerinnen und Fahrer der IG Radsport Uri, die trotz regnerischer Bedingungen gute Resultate herausfuhren. In der Kategorie U13 beteiligten sich die Zwillinge Chris und Tom Furrer, VMC Silenen, gar als fleissige Punktesammler, was ihnen die Top-Ten-Plätze sieben (Chris) und zehn (Tom) einbrachte. Seine gute Form spielte bei den U15 wiederum Augusto Restivo aus, dessen ergatterte Kriteriumspunkte für den sehr guten sechsten Platz reichten. In der gleichen Kategorie kämpfte auch Giorgia Restivo, die für einmal den dritten Podestplatz bei den Mädchen knapp verpasste.

Den schwierigsten Part hatte Aline Epp, Velo Infanger/IG Radsport Uri, zu bewältigen. Die 16-jährige Fahrerin des VMC Silenen bestritt das Rennen der Kategorien U19/Elite Damen und konnte in dem Pulk der Spezialistinnen natürlich keine Punkte ergattern. Sie konnte sich aber im Feld halten und wurde für ihre eindrückliche Leistung mit dem vierten Platz in ihrer Alterskategorie belohnt.