RAILCITY: Keine Botox-Praxis im Bahnhof

Im Bahnhof Luzern wird es keine Botox-Praxis geben - wegen des Widerstands von Tierschützern. Doch das Thema ist nicht vom Tisch.

Merken
Drucken
Teilen
Der Initiant der Botox-Praxis in Luzern, Vladimir Camenzind, sucht nach einem neuen Standort. (Bild Roger Grütter/Neue LZ)

Der Initiant der Botox-Praxis in Luzern, Vladimir Camenzind, sucht nach einem neuen Standort. (Bild Roger Grütter/Neue LZ)

Eigentlich hätte sie bereits im Juli dieses Jahres eröffnet werden sollen. Nun ist aber klar, dass die Walk-in-Botox-Praxis in der RailCity am Bahnhof Luzern nicht realisiert werden wird.

In den Räumen des Permanence Medical Center im Bahnhof Luzern wollte Vladimir Camenzind, Arzt in der Permanence, eine Praxis eröffnen, die Behandlungen mit Botox angeboten hätte. Die Permanence hat sich nun aber aus den Vertragsverhandlungen zurückgezogen. Vladimir Camenzind sagt: «Ich hätte nie gedacht, dass das öffentliche Echo derart gross sein würde.»

Vladimir Camenzind will sich jedoch noch nicht geschlagen geben. «Obwohl wir in der Permanence keine Schönheitsbehandlungen anbieten werden, gebe ich noch nicht auf.» Er führe bereits Verhandlungen mit möglichen Vermietern. Er sei auf der Suche nach einem «möglichst zentral gelegenen» Standort.

Olivia Steiner

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.