Rain
Massive Frontalkollision zweier Fahrzeuge fordert fünf Verletzte – Hauptstrasse mehrere Stunden gesperrt

Zwischen Sempach und Rain ist es am Samstag zu einer Frontalkollision zwischen zwei Fahrzeugen gekommen. Eine Person musste mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Spital geflogen werden, vier weitere Personen wurden von Ambulanzen in Spitäler gefahren. Die Hauptstrasse war mehrere Stunden gesperrt.

Drucken

Der Unfall geschah am Samstagabend gegen 18.45 Uhr: Ein Auto war mit vier Personen von Sempach auf der Rainerstrasse in Richtung Rain unterwegs.

In diesem Auto sassen vier Menschen.

In diesem Auto sassen vier Menschen.

Bild: Luzerner Polizei

Wie die Luzerner Polizei am Sonntag mitteilt, geriet das Auto im Gebiet Erlematte aus unbekannten Gründen in einer leichten Rechtsbiegung auf die andere Fahrbahnhälfte – und kollidierte frontal massiv mit einem entgegenkommenden Personenwagen, der auf die Wiese geschleudert wurde.

Das entgegenkommende Auto wurde auf die Wiese geschleudert.

Das entgegenkommende Auto wurde auf die Wiese geschleudert.

Bild: Luzerner Polizei

Lebensbedrohlich verletzt

Der 76-jährige Fahrer des silbernen Autos musste mit lebensbedrohlichen Verletzungen durch die Alpine-Air-Ambulance in ein Spital geflogen werden. Die drei Mitfahrer sowie der Fahrer des entgegenkommenden Autos wurden gemäss Luzerner Polizei durch den Rettungsdienst in mehrere Spitäler transportiert. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nur noch Schrott: Der Totalschaden wird auf rund 25'000 Franken geschätzt.

Die Hauptstrasse zwischen Sempach und Rain musste für rund drei Stunden gesperrt werden. Zur Bergung der Verletzten sowie für die Verkehrsumleitung waren die Stützpunktfeuerwehr Emmen sowie die Feuerwehrkorps Oberer Sempachersee und Rain im Einsatz. Ausserdem musste die Strasse durch eine Putzmaschine des zentras gereinigt werden. (stg)

Aktuelle Nachrichten