Ramseier steigert Umsatz um 5 Prozent

Die Ramseier AG mit Sitz ins Sursee hat 2011 so viel Obst verarbeitet wie noch nie. Das Unternehmen steigerte den Umsatz damit um 5 Prozent auf 158 Millionen Franken. 2013 soll am Hauptsitz investiert werden.

Drucken
Teilen
Ramseier-Chef Christian Consoni im Lager in Sursee. (Bild: Jakob Ineichen / Neue LZ)

Ramseier-Chef Christian Consoni im Lager in Sursee. (Bild: Jakob Ineichen / Neue LZ)

Mit einer Umsatzsteigerung von 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht die Marke Ramseier mit den Schorle-Produkten 2011 den grössten Zuwachs. Die weiteren Marken des Unternehmens, Sinalco und Elmer, konnten ihre Position im Markt halten, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt. Der Bruttoumsatz beträgt im Jahr 2011 rund 158 Millionen Franken. Das sind 5 Prozent mehr als 2010.

In den hauseigenen Mostereien wurden im vergangenen Jahr rund 87‘000 Tonnen Mostobst verarbeitet. Dies entspreche der doppelten Menge im Vergleich zum Vorjahr.

Investitionen in Sursee

Im Jahr 2013 will Ramseier am Unternehmenshauptsitz in Sursee eine neue Logistikplattform mit einer vollautomatisierten Ein- und Auslagerung eröffnen. Das Unternehmen investiert 20 Millionen Franken in eine neue Auslieferungsplattform mit Platz für 17‘000 Paletten. Damit sollen auch die anderen Betriebsbereiche in Sursee entlastet werden. Mittelfristig sollen so die Abfüllanlagen und Tanklager erweitert werden, damit die Abfüllkapazität weiter gesteigert werden kann.

181 Millionen Einheiten

Ramseier-Chef Christian Consoni (41) rechnet für 2012 mit einem ähnlichen Wachstum. Er ist seit 2011 Vorsitzender der Geschäftsleitung von Ramseier. Das Unternehmen produziert an den vier Abfüllbetrieben Sursee, Kiesen (BE), Hochdorf und Elm (GL) die Getränkemarken Ramseier, Sinalco und Elmer sowie diverse Getränke für den Schweizer Detailhandel. 2011 produzierte Ramseier total über 181 Millionen Einheiten. Der Getränkehersteller gehört zur Unternehmensgruppe Fenaco.

pd/bep/rom