Randalierer bekommen zehn Tage Zeit

Im Zusammenhang den gewalttätigen Ausschreitungen nach dem EM-Spiel Kroatien - Spanien beim KKL, wird die Luzerner Staatsanwaltschaft die Fotos der Randalierer zu Fahndungszwecken publizieren. Die Betroffenen haben nun zehn Tage Zeit sich zu stellen.

Drucken
Teilen
Die Polizei setzt den Wasserwerfer ein, um die Fanlager zu trennen. (Bild: Leserreporter)

Die Polizei setzt den Wasserwerfer ein, um die Fanlager zu trennen. (Bild: Leserreporter)

In der Nacht auf den 19. Juni kam es nach dem EM-Spiel zwischen Kroatien und Spanien beim KKL zu Schlägereien zwischen Kroaten, Italienern und Spaniern. Die Luzerner Polizei trennte die Fanlager. Danach wurden beamte mit diversen Gegenständen beworfen und gefährdet. Es kam ausserdem zu Sachbeschädigungen.

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat nun in diesem Zusammenhang eine Veröffentlichung der Fotos der unbekannten Randalierer geplant. Bevor die Bilder aufgeschaltet werden, können sich beteiligte Personen bis zum Mittwoch 29. August, 17 Uhr, telefonisch unter 041 248 81 17 bei der Polizei stellen.

Die Fotos derjenigen Personen, welche sich innerhalb der Meldefrist nicht gemeldet haben, wird die Luzerner Polizei in der Folge auf ihrer Homepage zu Fahndungszwecken publizieren, wie diese am Dienstag mitteilt. Sobald eine Person identifiziert ist, wird das Foto auf der Homepage gelöscht. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

pd/bep