Ratspräsident will Dialog mit Bevölkerung

Zum neuen Jahr begeht Leo Müller (52) einen neuen Weg: Der höchste Luzerner will mit der Bevölkerung in einen interaktiven Dialog treten.

Drucken
Teilen
Leo Müller in seiner Anwaltskanzlei in Ruswil. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Leo Müller in seiner Anwaltskanzlei in Ruswil. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der neue Kantonsratspräsident Leo Müller hat sich entschlossen, am Anfang des neuen Jahres einen neuen Weg zu gehen und wendet sich mit einem «Neujahrsgruss» an die Luzerner Bevölkerung. Darin bietet er ihr einen interaktiven Dialog an. Leo Müller möchte, dass die Luzerner Bevölkerung, Sorgen und Ängste, Wünsche und Anliegen direkt bei ihm deponieren können. Diese Rückmeldungen würden dann direkt die politische Diskussion beeinflussen, schreibt Leo Müller in einer Mitteilung.

rem




Kantonsrats-Präsident Leo Müller zum Jahresauftakt

Was beschäftigt Sie?
Als Kantonsratspräsident und höchster Luzerner liegt mir viel daran, dass die Luzerner Bevölkerung glücklich ist. In diesem Sinn hoffe ich, dass Ihnen der Start ins neue Jahr gelungen ist. Ich wünsche Ihnen Gesundheit, Lebensfreude, Erfolg und persönliche Zufriedenheit.

Für mich ist 2011 ein ganz besonderes Jahr: Als Präsident des Kantonsrates darf ich während eines Jahres das Parlament leiten und den Kanton offiziell vertreten. Ich erachte es als grosse Ehre, als Privileg, an der höchsten Stelle des Staates wirken zu dürfen.

Zu meiner bäuerlichen Herkunft gehört eine Portion Bodenständigkeit. Deshalb geht es mir nicht um die »Höhe« des Amtes, sondern um Kontakte und Begegnungen mit möglichst vielen Menschen. Ich bin gerne Politiker, sehr gerne sogar. Ich werde in meinem Präsidialjahr alles daran setzen, dass die Freude der politischen Arbeit in den ganzen Kanton ausstrahlt. Ich hoffe, dass ich möglichst viele Menschen für die Politik, für das Wirken in der Öffentlichkeit begeistern kann - im Interesse einer eigenen sinnvollen Aufgabe, aber vor allem auch im Interesse unseres Kantons Luzern. Dieser wunderbare Lebensraum zum Wohnen, Arbeiten und Erholen verdient unseren Einsatz, das Mittragen und Mitwirken von möglichst breiten Kreisen. Denn politische Arbeit oder ein öffentliches Engagement ist nicht Last, sondern Lust.

Ich freue mich auf möglichst viele Begegnungen mit der Bevölkerung in allen Regionen und aus verschiedenen Kreisen. Gerne möchte ich erfahren, was Sie in Bezug auf den Lebens- und Wirtschaftsraum Kanton Luzern und seiner Politik beschäftigt. Was stört Sie? Was freut Sie? Was könnte man besser machen? Zögern Sie nicht, schreiben Sie mir eine E-Mail (leo.mueller@lu.ch) Allerdings: Ich bin nicht das Christkind, ich kann nicht einfach Wünsche erfüllen. Aber mich interessieren Ihre Meinung, Ihre Anliegen; das was Sie beschäftigt. Diese Rückmeldungen werden dann die politische Diskussion beeinflussen. Ich freue mich auf den Dialog mit Ihnen.