Rauchverbot führte zu 14 Strafanzeigen

Der Kanton Luzern zieht nach einem Jahr Rauchverbot in der Gastronomie eine Bilanz: Die meisten Betriebe halten sich an die Vorgaben - gegen 14 Personen wurde Strafanzeige erstattet.

Drucken
Teilen
Das Rauchverbot in Restaurants ist seit dem 1. Mai 2010 in Kraft. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das Rauchverbot in Restaurants ist seit dem 1. Mai 2010 in Kraft. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Bundesgesetzgebung zum Schutz vor Passivrauchen trat am 1. Mai 2010 in Kraft. Nach gut einem Jahr zog der Kanton Luzern eine erste Bilanz: Die meisten, jedoch nicht alle Betriebe halten sich an die gesetzlichen Vorgaben. Die Gewerbepolizei erstattete in den letzten zwölf Monaten gegen 14 Personen eine Strafanzeige, wie die Luzerner Polizei in einem Communiqué mitteilte.

Bis Ende April hat der Kanton Luzern rund 130 Bewilligungen für das Betreiben eines Raucherlokals ausgestellt. Zudem meldeten zirka 170 Restaurationsbetriebe auf freiwilliger Basis, dass sie ein Fumoir betreiben.

pd/ks