RAUMENTWICKLUNGSKONZEPT: Konzeptierte Entwicklung Luzerns ist öffentlich

Die Stadt Luzern und Littau machen sich Gedanken darüber, wie sich der Lebensraum entwickelt hat und entwickeln soll. Nun liegt ein Konzept als Grundlage für die Bau- und Zonenordnung vor.

Merken
Drucken
Teilen
Luzern im steten Wandel. Ein Lücke mitten in der Stadt. Bild Angel Sanchez

Luzern im steten Wandel. Ein Lücke mitten in der Stadt. Bild Angel Sanchez

Die Bevölkerung von Luzern und Littau ist zu zwei Informationsveranstaltungen eingeladen: Dort stellen Stadtrat Kurt Bieder und Stadträtin Ursula Stämmer-Horst den Entwurf des Raumentwicklungskonzeptes vor. Das Konzept sei die Grundlage für die Bau- und Zonenordnung, die in den nächsten zwei Jahren überarbeitet wird.

Nach Angaben der Stadt Luzern hat der Stadtrat die Revision der Bau- und Zonenordnung zum Anlass genommen, sich grundsätzlich Gedanken zu machen, wie sich die Stadt Luzern in den nächsten Jahrzehnten entwickeln soll.

In einem ersten Schritt konnten sich die Luzerner und Luzernerinnen im Herbst 2007 zu drei Szenarien und Zukunftsbildern (Wohnstadt, Tourismusstadt, Grossstadt) äussern. Die insgesamt 225 Stellungnahmen wurden ausgewertet und sind in das Raumentwicklungskonzept eingeflossen. Zu diesem kann die Luzerner und die Littauer Bevölkerung bis am 7. Juli 2008 Stellung nehmen.

An zwei öffentlichen Veranstaltungen werden Stadtrat Kurt Bieder, Stadträtin Ursula Stämmer-Horst und die Projektverantwortlichen das Raumentwicklungskonzept vorstellen und Fragen beantworten. Stefan Roth, Gemeindeammann Littau, wird zudem über die Ortsplanung Littau informieren.

Die zwei Veranstaltungen finden am Dienstag, 4. Juni, in der Aula des Mittelschulzentrums am Hirschengraben 10 respektive am Mittwoch, 17. Juni im Zentrum St. Michael, Blattenmoosstrasse 8, in Littau statt. Sie beginnen
jeweils um 18 Uhr und dauern rund zwei Stunden. Der Eintritt ist gratis.

kst