Raumplanung: Bund soll der
Stadt Kriens helfen

Kriens soll sich für ein Förderprogramm des Bundes bewerben. Das fordert der Einwohnerrat. Eignen würden sich die Gebiete Luzern Süd und das Andritz-Areal.

Drucken
Teilen
Blick auf die Überbauung Schweighof im Gebiet Luzern Süd. (Bild: Pius Amrein, Kriens, 25. April 2019).

Blick auf die Überbauung Schweighof im Gebiet Luzern Süd. (Bild: Pius Amrein, Kriens, 25. April 2019).

(rk) Das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) hat ein Förderprogramm für innovative Projekte im Bereich Raumplanung lanciert. Aktuell läuft die Ausschreibung für die Periode 2020 bis 2024. Das Entwicklungsgebiet Luzern Süd würde sich perfekt für eine Teilnahme am Förderprogramm eignen, findet die Krienser SP. Sie hatte deshalb ein dringliches Postulat mit der Forderung eingereicht, die Stadt solle sich beim Bund dafür bewerben. Das Postulat wurde am Donnerstag vom Einwohnerrat überwiesen.

Laut SP wäre neben Luzern Süd auch das Andritz-Areal bei der Busschleife geeignet für eine Teilnahme. In beiden Gebieten würden sich in den nächsten Jahren wichtige städtebauliche und sozialräumliche Fragen stellen. Die Anmeldefrist läuft noch bis am 2. September.