REAKTIONEN: «Eine Strasse nach Kurt H. Illi benennen»

Die Nachricht von Kurt H. Illis unerwartetem Tod löste bei seinen Freunden und Bekannten Bestürzung aus. Auch die Bevölkerung nimmt Anteil. Weitere Reaktionen sind willkommen.

Drucken
Teilen
Kurt H. Illi am Neujahrsball im KKL 2005 (Archivbild/Neue LZ)

Kurt H. Illi am Neujahrsball im KKL 2005 (Archivbild/Neue LZ)

Wie Reaktionen unserer Leserschaft zeigen, bleibt ein Treffen mit Kurt H. Illi immer in guter Erinnerung:

Kevin Tauber: Ich kannte ihn nicht und bin ihm auch nie begegnet, aber wenn ich Kurt H.Illi gehört habe, waren meine Gedanken immer positiv. Ein Mensch, der sich so engagiert und mit so viel Herzblut für unsere Stadt Luzern eingesetzt hat, hat jeglichen Respekt verdient. Man kann es wirklich so sagen: Kurt H. Illi liebte Luzern, wir lieben ihn! Danke für alles was du dieser Stadt an Gutem eingehaucht hast! Ruhe in Frieden?»

Peter Fässler:«Kurt H. Illi hat für die Schweiz im Allgemeinen und dem Luzerner Tourismus im Besonderen in Thailand sehr viel angeschoben und weiterbewegt. Als Gründungspräsident der Swiss-Thai Business Association (der heutigen schweizerisch-thailändischen Handelskammer) hatte ich vor 20 Jahren schon das Vergnügen, mit ihm zusammen die jährlichen «Luzern is fantastic»-Wochen zu organisieren. Luzern wurde zum Synonym für die Schweiz. Thailänder fuhren carweise vom Bucherer zum Titlis, hörten dem Talerschwinger und dem Alphornbläser andächtig zu und zählten 1996 zu den häufigsten und kaufkräftigsten Gästen aus Fernost. Im Namen vieler in Thailand ansässiger Schweizer Geschäftsleute in Tourismus, Hotellerie und Gastronomie ein letztes Dankeschön an den ungekrönten Touristenzar Kurt Illi nach «Lusön» – so bezeichnen Thais Luzern noch heute mit einem Lächeln in den Augen.»

Wolfgang Foerster:«Wir kannten Kurt erst seit wenigen Jahren und haben noch nie einen so inspirierenden, positiven und im wahrsten Sinne des Wortes freundlichen Menschen kennen gelernt. Sein Tod macht uns sehr traurig und wir sind dankbar, für die Stunden mit ihm. Die idee, eine Strasse oder einen Platz nach ihm zu benennen, finde ich wunderbar, er hat so viel für Luzern getan.»

Adolf Alois Steiner:
«Als ich am Fernsehen gehört habe, dass Kurt H. Illi unerwartet gestorben ist, hat mir dies sehr wehgetan. Ich hatte als einstiger Redaktor in Luzern mit ihm ein sehr gutes Verhältnis und wir begegneten uns auf Du und Du. Was er immer wieder für die Stadt tat, war grossartig. Ich werde Kurt, der vier Jahre jünger war als ich, nie vergessen, so lange ich lebe. Und Luzern wird ihn wohl auch nicht vergessen. Möge er in Frieden in der Erde ruhen!»

Rudolf A. Gauhl:«Als gebürtiger Luzerner erinnere mich grosser Freude über die Besuche von Kurt und Trudy Illi in Colombo. Er brachte uns mit der 'Watertowerband' ein Stück Heimat nach Sri Lanka. Wir werden ihn vermissen.»

Peter M. Morger:«Kurth H. Illi war ein weit herum bekannter Luzerner Verkehrsdirektor. Ich kenne keine zweite Person, die in den letzten hundert Jahren mit einer solch unglaublichen Energie so viel (und das mit einem sehr kleinen Budget) für den guten Ruf und die Bekanntheit von Luzern getan hat. Wie wäre es, nach ihm einen Weg oder eine Strasse in Luzern zu benennen?»

Olga Baumgartner:«Ich habe nebst vielen, guten Erinnerungen an Herrn Illi eine ganz 'banale' Geschichte: In einem kleinen Einkaufsladen hat er einmal einen einzigen 'Mohrenkopf' gekauft - er tat dies ganz verstohlen, hatte er vielleicht ein bisschen Hemmungen!?? Jedenfalls hat er ganz spitzbübisch gelächelt deswegen. Ich nehme an, dass es ein Geschäft war, in dem er nicht alle Tage einkaufte, aber auch dort kannte man ihn natürlich. Es ist keine Wahnsinnsgeschichte, aber ich musste immer wieder schmunzeln wenn ich ein Foto von ihm sah. Ja, dieser Mann hat wirklich seine Stadt geliebt – auch ich liebe sie sehr – als St. Gallerin eben.»

Hat Sie der unerwartete Tod von Kurt H. Illi ebenfalls bewegt? Welche Erinnerungen verbinden Sie mit dem ehemaligen Luzerner Verkehrsdirektor? Schreiben Sie uns Ihre Reaktionen und Gedanken an redaktion@zisch.ch .

Freunde und Bekannte reagieren bestürzt
Franz Kurzmeyer, ehemaliger Stadtpräsident, sagt traurig: «Jesses nei, um Gottes willen. Jetzt muss ich mich hinsetzen. Kurt war ein aussergewöhnlicher Mensch. Ich schätzte immer, dass er sich nie in die Politik einmischte. Er hat Erstaunliches geleistet. Einen Marketingprofi wie ihn gibts wohl kein zweites Mal.»
Die einstige Stadtmutter Heidi Rothen ist tief erschüttert: «Oh Gott, das ist doch nicht wahr», sagt sie mit Tränen in den Augen. «Kurt und ich hatten so ein herzliches Verhältnis zueinander. Ich öffnete ihm immer Tür und Tor, wir machten viele Empfänge gemeinsam im Rathaus. Er sagte oft: Heidi, du bist für mich Gold wert.» Sie sei mit den Gedanken ganz bei seiner Familie, fügt sie traurig hinzu. Ebenso schockiert ist Urs Kamber, Illis Nachfolger als Tourismusdirektor. «Er war ein feiner Mensch. Es tut mir so leid. Nie werde ich sein fröhliches Lachen vergessen.»
Urs Eberhard, Vizedirektor Schweiz Tourismus, kannte Kurt H. Illi auch von seiner Zeit als Direktor der Arth-RigiBahnen. Dass Kurt Illi gestorben sei, tue ihm sehr leid. Illi war für Eberhard ein Vorbild: «Er hat mit wenigen Mitteln viel erreicht und Luzern und seine Umgebung in der Welt bekannt gemacht.»

Riesiger Optimist voller Ideen
Marcel Perren
, Luzerns Tourismusdirektor, hat die Nachricht während einer Tagung in Bern erhalten. «Hier sind alle schockiert und fassungslos. Ich habe ihn erst kürzlich noch getroffen», sagt er. Jedem in der Schweiz sei Kurt H. Illi als verdienstvoller Touristiker bekannt gewesen. «Er war das ganze Jahr hindurch engagiert. Wir standen in gutem Kontakt zueinander.»
«Ich kann es nicht fassen», sagt Monika Kaelin, Entertainerin und Präsidentin der Show-Szene Schweiz. Sie habe Illi noch am Montag bei der Premiere des Weihnachtszirkus Conelli getroffen. «Er und Trudy waren noch so fröhlich, ich habe mich gefreut, die beiden zu sehen.»
Stadtpräsident Urs W. Studer ist in Gedanken bei Illis Frau Trudy. «Es tut mir sehr leid für die Familie, ich fühle mit ihr. Kurt H. Illi war ein herausragender Werber und ein genialer Vermarkter für Luzern. Er bleibt mir als riesiger Optimist voller Ideen in Erinnerung.» Und der ehemalige Kunstturn-Olympiasieger Donghua Li betont: «Kurt H. Illi war ein sehr fröhlicher, positiver Mensch. Wir werden ihn vermissen.»

Roger Rüegger