Ermensee
Rechnung 2020 besser als erwartet und 5G wird nicht sistiert

Merken
Drucken
Teilen

Die Gemeinde Ermensee schliesst die Rechnung 2020 um 685 000 Franken besser ab als erwartet: Der Ertragsüberschuss beträgt rund 740 000 Franken. Die Gemeindeversammlung findet am 14. Juni statt.

Der Gemeinderat geht nicht auf die Forderung einer Petition mit über 300 Unterschriften ein, die eine Sistierung von Baugesuchen von 5G-Antennen verlangt. Diese wurde am 4. August 2020 eingereicht. Der Gemeinderat habe mit der Beantwortung der Petition zugewartet, bis die rechtliche Situation geklärt gewesen sei, teilt er mit. Er habe festgestellt, dass aufgrund eines rechtskräftigen Kantonsgerichtsentscheides eine Sistierung von Baugesuchen aufgrund einer fehlenden Vollzugshilfe des Bundes zur Ermittlung der Strahlenbelastung nicht zulässig sei. Zudem liege seit Ende Februar 2021 die Vollzugshilfe des Bundes vor. Diese gehe bei der Ermittlung der Strahlenbelastung weniger weit als das bisher angewendete «Worst-Case-Szenario». Aus diesen Gründen verzichte der Gemeinderat auf eine Sistierung des pendenten Baugesuches der Sunrise Communications AG und werde dieses weiter bearbeiten.