Rechnungen der Stadt Luzern können neu mit eBill bezahlt werden

Die Stadt Luzern erweitert ihre Zahlungsoptionen mit der elektronischen Rechnungsstellung eBill. Für Privat- und Geschäftskunden besteht ab sofort die Möglichkeit, die Rechnungen für städtische Dienstleistungen elektronisch zu erhalten.

Drucken
Teilen

(zim) Mit eBill empfangen die Kundinnen und Kunden die Rechnung im E-Banking und können diese direkt überprüfen und mit wenigen Mausklicks bezahlen. Damit entfällt das Abtippen von Einzahlungsscheinen, heisst es in einer Medienmitteilung der Stadt Luzern vom Dienstag.

Für die Stadt Luzern bringe die elektronische Rechnungsstellung den Vorteil, Daten verschlüsselt übermitteln zu können und damit einen Beitrag gegen das Phishing zu leisten. Ausserdem würden Kosten bei der Rechnungsstellung entfallen, zum Beispiel für Papier, Druck, Couvert und Porto. Falls gewünscht, stelle die Stadt Luzern die Rechnungen aber weiterhin gerne und ohne Aufpreis in Papierform zu.

Das elektronische Angebot wird laufend ausgebaut

Aus technischen und rechtlichen Gründen werden laut Mitteilung noch nicht alle Rechnungsdokumente elektronisch zugestellt. Weiterhin in Papierform werden folgende Dokumente verschickt:

  • Steuerrechnungen
  • Mietzinsrechnungen
  • Rechnungen für Elemente der schul- und familienergänzenden Tagesstrukturen
  • Mahnungen
  • Verfügungen / Bewilligungen / Urkunden, etc.

Die Stadt plant, in Zukunft das Angebot auszuweiten und langfristig alle Rechnungsdokumente per eBill zu versenden.

Anmeldung für eBill im persönlichen E-Banking

Um eBill nutzen zu können und die Rechnungen in elektronischer Version zugestellt zu erhalten, müssen sich Kundinnen und Kunden gemäss Anweisungen im persönlichen E-Banking für den Service eBill anmelden. Nach erfolgter Anmeldung sind in der Liste der Rechnungssteller diejenigen Unternehmen zu sehen, die Rechnungen in elektronischer Form anbieten. In dieser Liste kann auch die «Stadt Luzern» ausgewählt werden. Um vom Service Gebrauch machen zu können, sind die persönlichen Daten in der zugewiesenen Registriermaske zu erfassen und die städtische eBill-ID anzugeben. Diese ist auf der ersten Rechnung ersichtlich.

Im Verlauf des Jahres wird es für Geschäftskundinnen und -kunden zusätzlich die Möglichkeit geben, bei Bedarf die Rechnungen als PDF zugesandt zu erhalten.