Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

REFERENDUM: 3692 Unterschriften gegen Luzerner Energiegesetz

Die SVP des Kantons Luzern hat 3692 Unterschriften für ihr Referendum gegen das Luzerner Energiegesetz gesammelt. Damit kommt das Referendum zustande.
SVP-Präsidentin Angela Lüthold (links) überreicht Kathrin Graber vom Kanton einen Teil der Unterschriften. (Bild: Pius Amrein (Luzern 7. Februar 2018))

SVP-Präsidentin Angela Lüthold (links) überreicht Kathrin Graber vom Kanton einen Teil der Unterschriften. (Bild: Pius Amrein (Luzern 7. Februar 2018))

Die SVP des Kantons Luzern hat am Mittwochvormittag vor dem Luzerner Regierungsgebäude 3692 Unterschriften der Staatskanzlei übergeben. Damit kommt das Referendum gegen das kantonale Energiegesetz zustande. 3000 Unterschriften wären nötig gewesen. Als einzige Kantonsratsfraktion hat sich letzten Dezember die SVP gegen das neue Regelwerk ausgesprochen.

Parteipräsidentin Angela Lüthold erklärte bei der Übergabe der Unterschriftenbögen, dass die SVP vor allem in den letzten drei bis vier Wochen viele Unterschriften gesammelt hatte. Schon vor einem Jahr – beim Referendum gegen den höheren Steuerfuss – musste sich die Partei wegen der Feiertage beeilen.

«Wir wollen keine Bevormundung, sondern auch im Energiebereich die Eigenverantwortung stärken», begründete Lüthold das jetzige Referendum. Hauseigentümern wie Mietern würden hohe Kosten drohen, sollten gemäss dem neuen Energiegesetz Boiler ausgetauscht werden müssen. Die Abstimmung dürfte im kommenden Sommer oder Herbst stattfinden.

avd

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.