Referendum gegen umstrittene Wohnüberbauung am Sonnenberg in Kriens kommt zustande

Das Referendum gegen die Einzonung der Überbauung Weinhalde in Kriens ist zustande gekommen. Das Komitee «Vernünftiges Wachstum Kriens» hat 1136 Unterschriften gesammelt.

Drucken
Teilen
So soll die Überbauung Weinhalde (in der Bildmitte) am Sonnenberg in Kriens aussehen.

So soll die Überbauung Weinhalde (in der Bildmitte) am Sonnenberg in Kriens aussehen.

Visualisierung: Werner Baumgartner & Partner AG

(spe) Am Krienser Sonnenberg soll eine Überbauung mit 45 Eigentumswohnungen entstehen. Gegen die dafür notwendige Umzonung hat des Komitee «Vernünftiges Wachstum Kriens» am Dienstag ein Referendum mit 1136 Unterschriften eingereicht, wie aus einer Medienmitteilung hervor geht. Nötig sind 500 Unterschriften.

Die Gegner der Überbauung kritisieren nebst der Einzonung von Bauland das Verkehrskonzept sowie die notwendige Waldrodung. Für Aufsehen und Ärger sorgte während der Zeit der Unterschriftensammlung, dass die Grünen im städtischen Mitteilungsblatt «Kriens Info» mit falschen Zahlen Propaganda für das Referendum machten (wir berichteten).

Die rege Bautätigkeit und das damit verbundene geplante Wachstum in Kriens sorgt generell für Diskussionen. Im Herbst stimmen die Krienser Stimmbürgerinnen und Stimmbürger bereits über die Initiative der Grünen ab, die ein 15-jähriges Einzonungs-Moratorium fordert.

Mehr zum Thema