REGIERUNGSRAT: 40 Millionen für Luzerner Impulsprogramm

Der Luzerner Regierungsrat zieht Investitionen in der Höhe von 40 Millionen Franken vor, um der Wirtschaft neue Impulse zu verleihen. Das Geld soll im Hochbau, Strassenbau und im Hochwasserschutz eingesetzt werden.

Drucken
Teilen
Finanzdirektor Marcel Schwerzmann. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Finanzdirektor Marcel Schwerzmann. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die finanziellen Mittel für das «Impulsprogramm 2009» will der Regierungsrat aus dem Überschuss der Staatsrechnung 2008 reservieren. Die definitiven Zahlen aus der Staatsrechnung liegen zwar frühestens anfangs Februar vor. Bereits heute lasse sich aber feststellen, dass ein positiver Abschluss zu erwarten sei, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei vom Mittwoch.

«Das Hauptaugenmerk bleibt aber bei der Senkung der Schulden, um sich den Handlungsspielraum für "magere" Jahre zu sichern», wird Finanzdirektor Marcel Schwerzmann in Bezug auf den Rechnungsüberschuss zitiert.

Bereits bewilligte Projekte
Im Impulsprogramm 2009 sollen nur Projekte zum Zug kommen, welche sich innert kurzer Frist auslösen lassen und wozu die Kreditbeschlüsse und die Bewilligungen bereits vorliegen.

Von den 40 Millionen Franken werden 20 Millionen für den Hochbau, 15 Millionen für den Strassenbau und 5 Millionen für den Hochwasserschutz verwendet. Der definitive Finanzierungsbeschluss erfolgt durch den Kantonsrat im Rahmen der Beratung der Rechnung 2008.

Wichtig ist dem Regierungsrat beim Impulsprogramm, dass verschiedene Branchen und Regionen profitieren können. Im Bereich Hochbau können dank dem Impulsprogramm Projekte, auf welche im Rahmen der Budgetdebatte verzichtet werden mussten, nun doch realisiert werden. Zusätzlich können Unterhaltsarbeiten an den kantonalen Gebäuden ausgeführt werden, welche unter anderem die Energieeffizienz steigern werden.

pd/bac

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.