REGIERUNGSRATS-ERSATZWAHL: Grosses Gerangel um die Nachfolge von Dürr

Bernadette Schaller hat als Erste Interesse an der Dürr-Nachfolge angemeldet. Wer will sonst noch?

Drucken
Teilen
Die aktuellen Kandidaten und Interessenten für Markus Dürrs Sitz. (Bilder pd)

Die aktuellen Kandidaten und Interessenten für Markus Dürrs Sitz. (Bilder pd)

Als zweite Frau neben Bernadette Schaller (53), ehemalige Kantonsratspräsidentin aus Alberswil, kandidieren will Kantonsrätin Esther Schönberger (47), Rektorin der Kaufmännischen Berufsfachschule Luzern (beide CVP).

Auch Kantonsrat Adrian Schmassmann (56), Chefarzt Medizin am Kantonsspital Sursee und Gemeindepräsident von Eich, und Pius Zängerle (47), Kantonsrat und Vizepräsident der CVP Kanton Luzern, zeigen Interesse. Mit Bestimmtheit in die Luzerner Regierung will CVP-Fraktionschef Guido Graf (51). Ihn hat die Ortspartei Pfaffnau-St. Urban bereits zuhanden der Amtspartei Willisau nominiert. Graf, seit 1995 Kantonsrat, führt in Luzern die Dienstleistungsfirma Graf und Partner AG.

Noch unentschieden sind der immer wieder genannte Thomas Willi (52), Rechtsanwalt, Kantonsrat und Emmer Gemeindepräsident, Erwin Arnold (58), Kantonsrat und Sozialvorsteher von Buchrain, sowie Peter Zosso (55), Kantonsrat und Rektor der Kantonsschule Reussbühl. Nicht erreichbar war Christoph Lengwiler (50) aus Kriens, Kantonsrat bis 2005 und Professor an der Hochschule Luzern.

Andreas Töns

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.