Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Regierungsratswahlen: Parteileitung der Grünen schlägt Korintha Bärtsch als Kandidatin vor

Der Vorstand und die Wahlleitung der Grünen Luzern schlagen der Nominationsversammlung vom 18. September Korintha Bärtsch als Regierungsratskandidatin vor.
Die 34-jährige Luzernerin möchte in den Regierungsrat.

Die 34-jährige Luzernerin möchte in den Regierungsrat.

Der Vorstand der Grünen Luzern entschied, von den vier an einer Regierungsratskandidatur interessierten Frauen, der Nominationsversammlung Korintha Bärtsch als Kandidatin für die Regierungsratswahlen 2019 vorzuschlagen. Dieser Vorschlag werde von allen Mitbewerberinnen unterstützt.

«Mit Korintha Bärtsch, Christina Reusser, Monique Frey und Verena Kleeb standen vier überzeugende Kandidatinnen mit einem grossen politischen Wissen und Engagement zur Auswahl. Der Entscheid für ein Einer-Ticket fiel nicht leicht», so die Grüne Partei des Kantons Luzern in einer Mitteilung.

Werdegang Korintha Bärtsch (34)

Beruf: Projektleiterin in einem Beratungs- und Planungsbüro (IC Infraconsult) und Projektleiterin Défi Velo Luzern. 2010 – 2016 Projektleiterin und Teamleiterin Lärmschutz, Dienststelle Umwelt und Energie, Kanton Luzern. Umweltnaturwissenschafterin ETH, MAS Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung

Politischer Werdegang: seit 2005 Grossstadträtin, seit 2012 Fraktionschefin Fraktion Grüne/Junge Grüne, seit 2006 Mitglied und Vize-Präsidentin Baukommission, 2003 -2007 Vorstandsmitglied Junge Grüne, 2011/2012 Präsidentin Grosser Stadtrat Funktionen: Grossstadträtin, Fraktionschefin, Co-Präsidentin Pro Velo Luzern

«Die verfehlte kantonale Sparpolitik führt zu massiven Einschnitten bei der Bildung, im sozialen Bereich sowie beim öffentlichen Verkehr. Meine Schwerpunkte in der Grünen Politik sollen der Bevölkerung in der Stadt und auf dem Land nutzen. So ist für die Luzerner Landwirte die lokale Energiegewinnung eine wichtige neue Einnahmequelle, deren klimaschonende Produktion der gesamten Bevölkerung nützt», schreibt die Stadtluzernerin Korintha Bärtsch in der Mitteilung.

Maurus Frey, Präsident der Grünen Luzern, teilt mit: «Die Kandidatur von Korintha Bärtsch für den Regierungsrat wird ein Feuer entfachen, dass es uns ermöglicht, zusätzliche Sitze bei den Kantonsratswahlen zu erobern und den Frauenanteil im Parlament und in der Regierung zu erhöhen». (pd/zfo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.