REGIERUNGSRATSWAHLEN: Wie halten Sie es mit der Konkordanz?

Marcel Schwerzmann (parteilos, bisher), Paul Winiker (SVP) und Felicitas Zopfi (SP) kämpfen am 10. Mai um die beiden verbliebenen Sitze in der Regierung. Wir konfrontieren die Kandidaten mit fünf Fragen zur Zusammenstellung der künftigen Regierung und zu ihren Wahlchancen.

Drucken
Teilen
Sie treten für die beiden freien Sitze im Regierungsrat an: Martin Schwerzmann, Felicitas Zopfi und Paul Winiker. (Bild: Archiv Neue LZ)

Sie treten für die beiden freien Sitze im Regierungsrat an: Martin Schwerzmann, Felicitas Zopfi und Paul Winiker. (Bild: Archiv Neue LZ)

Cyril Aregger

Marcel Schwerzmann (50), parteilos, Kriens

Der bisherige Finanzdirektor, seit 2007 im Amt, hat im ersten Wahlgang 43 562 Stimmen geholt. Das absolute Mehr verpasste er um gut 5600 Stimmen. Unterstützung erhält er im zweiten Wahlgang von FDP und GLP.

Felicitas Zopfi (56),SP, Luzern

Die Lehrerin erzielte im ersten Wahlgang mit 34 231 Stimmen das schwächste Ergebnis der drei Kandidaten. CVP, Grüne und GLP unterstützen ihre Kandidatur.

Paul Winiker (59), SVP, Kriens

Der Krienser Gemeindepräsident lag im ersten Wahlgang mit 42 842 Stimmen nur knapp hinter Schwerzmann. Im zweiten Wahlgang wird er von der CVP und der FDP unterstützt.