REGION LUZERN: «Gemeindeverband Luzern Plus» wird konkret

Die Plattform für die Region Luzern, der «Gemeindeverband Luzern Plus», nimmt Form an. Am 8. Januar 2010 entscheiden die Delegierten über die nötige Statuten- und Namensänderung.

Drucken
Teilen

Der Regionalplanungsverband Luzern (RPV) entwickelt sich zum Gemeindeverband, der die Interessen der ganzen Region Luzern wahrnimmt und diese gegenüber dem Kanton, dem Bund sowie anderen Regionen und Organisationen vertritt. Wie der RPV mitteilt, erhalten die Mitgliedergemeinden dadurch eine Kooperationsplattform, über die sie freiwillig und nach eigenem Ermessen die Zusammenarbeit intensivieren.

Die Raumplanung für die Region Luzern wird vom Verband unverändert fortgesetzt. Der RPV erweitert aber sein Aufgabengebiet und geht mit dem Verein «Luzern Plus» zusammen, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Schritt wird durch eine Anpassung der Statuten vollzogen, ohne einen neuen Verband zu gründen. Gleichzeitig ändert der RPV seinen Namen in «Gemeindeverband Luzern Plus».

Zängerle als neuen Präsidenten
Am 8. Januar 2010 stimmen die RPV-Delegierten über die Statutenänderung ab. Die Konsultativabstimmung des RPV vom 19. Juni sowie die anschliessende Vernehmlassung bei allen Gemeinden hätten aber bereits gezeigt, dass die angepassten Statuten sowie das gemeinsame Vorgehen auf breite Zustimmung stosse.

Ebenfalls an der Delegiertenversammlung vom 8. Januar 2010 finden die Erneuerungswahlen für das Präsidium und den Vorstand des Gemeindeverbandes statt. Für das Präsidium ist neu CVP-Kantonsrat Pius Zängerle vorgesehen.

ana