REGION LUZERN: Kulturhäuser spannen zusammen

KKL und St. Charles Hall schliessen eine Partnerschaft. Die Gründe dazu sind vielseitig.

Drucken
Teilen
KKL (l.) und St. Charles Halle haben eine Partnerschaft geschlossen. (Archivbilder Neue LZ)

KKL (l.) und St. Charles Halle haben eine Partnerschaft geschlossen. (Archivbilder Neue LZ)

Das Kultur- und Kongresszentrum Luzern und die St. Charles Hall in Meggen gehen gemeinsame Wege: Sie haben eine strategische Partnerschaft ab 1. Oktober beschlossen. Wie das KKL in einer Mitteilung schreibt, nimmt es ab sofort Buchungen für die neubarocke Villa in Meggen entgegen. Zudem übernimmt das KKL das Veranstaltungsmanagement, das Catering und die technische Umsetzung der Events von der St. Charles Hall.

Vergleichbare Kundensegmente ansprechen
«Die strategische Partnerschaft bietet bestehenden Kunden zusätzliche Erlebnisräume», begründet die KKL-Direktorin Elisabeth Daluca. Und Stiftungsratspräsident Viktor Baumgartner der St. Charles Hall ergänzt: «Mit einer Partnerschaft können vergleichbare Gäste- und Kundensegmente angesprochen und professionell betreut werden».

Das KKL und die St. Charles Hall sind privatrechtliche Organisationen mit einer Nähe zur öffentlichen Hand. Beide haben einen wertschöpfungs-orientierten Auftrag.

bb/rem