Region Luzern
Landi Horw zügelt an einen neuen Standort

Die Landi neben dem Pilatusmarkt soll geschlossen werden. Im Sommer startet der Bau für eine neue, grössere Landi südlich des Technikums.

Robert Knobel
Drucken
Teilen

Seit über zehn Jahren sei man auf der Suche nach einem neuen Standort für die Landi Horw, heisst es in einer Mitteilung der Landi Pilatus AG. Für die Umzugspläne gibt es zwei Gründe: Einerseits möchte die Landi schon lange ein richtiges Gartencenter im Aussenbereich anbieten, wie man es von anderen Standorten kennt. Doch das heutige Landi-Areal neben dem Pilatusmarkt ist dafür zu klein. Zweitens läuft der Mietvertrag am bisherigen Standort aus.

Nun ist die Landi südlich der Hochschule Luzern – Technik und Architektur fündig geworden, konkret an der Altsagenstrasse 3/5. Dort kann sie ein Gewerbegebäude im Baurecht übernehmen. Eigentümerin des Grundstücks ist die Korporation Luzern. Geplant ist, dass der Landi-Laden im Erdgeschoss eingerichtet wird. Hinzu kommt ein neu zu erstellender Anbau, in dem das Gartencenter untergebracht wird. Der Laden wird rund 1000 Quadratmeter gross, hinzu kommen 400 Quadratmeter überdachter Aussenbereich sowie zusätzliche Lagerflächen. Somit steht der Landi künftig deutlich mehr Platz zur Verfügung als am bisherigen Standort.

Das Baugesuch für die Altsagenstrasse soll im November eingereicht werden. Baubeginn wird dann im Sommer 2022 sein, die Eröffnung der neuen Landi ist für Frühling 2023 geplant. Zum Projekt gehört auch eine Tiefgarage mit rund 60 Autoparkplätzen und 40 Veloabstellplätzen. Die Landi will an ihrem neuen Standort zudem ein Carsharing-System anbieten und Elektrofahrzeuge vermieten. Das Landi-eigene Angebot E-Drive-Carsharing gibt es schon an mehreren Orten im Kanton Luzern – innerhalb der Agglomeration Luzern wird Horw aber der erste Standort sein.

So soll die neue Landi an der Altsagenstrasse aussehen.

So soll die neue Landi an der Altsagenstrasse aussehen.

Visualisierung: Landi

Wie die Landi mitteilt, sollen die bisherigen 15 Mitarbeitenden alle am neuen Standort weiter beschäftigt werden. Der heutige Standort beim Pilatusmarkt ist verkehrstechnisch sehr gut erschlossen – direkt am Autobahnanschluss Luzern-Horw. Dass der neue Standort etwas weniger zentral ist, sei kein Problem, sagt Christine Fleischli, Vorsitzende der Geschäftsleitung der Landi Pilatus. «Das wichtigste Argument war für uns die grössere Fläche, die für den Laden und das Gartencenter zur Verfügung steht.» Ausserdem befinde sich das Gebiet südlich der Hochschule ja mitten in einem Entwicklungsgebiet, was dem Standort ein zusätzliches Potenzial verleihe.

Aktuelle Nachrichten