Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Region Willisau: Spitex-Vereine planen Fusion

Die bestehenden sechs Spitex Vereine in der Kooperationsregion Willisau wollen sich zu einem gemeinsamen Verein zusammenschliessen. Stimmen die Mitgliederversammlungen zu, erfolgt der Zusammenschluss auf Anfang 2014.
Eine Spitex-Mitarbeiterin erklärt einer Klientin die Dosierung der Medikamente. (Bild: Archiv Neue LZ)

Eine Spitex-Mitarbeiterin erklärt einer Klientin die Dosierung der Medikamente. (Bild: Archiv Neue LZ)

Den sechs Spitexvereinen der Kooperationsregion Willisau gehören insgesamt elf Gemeinden an. Um sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen, haben die Vorstände der sechs Spitex Vereine und alle elf Gemeindebehörden entschieden, sich zu einem gemeinsamen, regionalen Verein zusammenschliessen.

Potenzial für ambulante Pflege

Gemäss Mitteilung vom Donnerstag wollen die meisten älteren Menschen trotz Hilfs- oder Pflegebedürftigkeit möglichst lange zu Hause wohnen bleiben. Um dies zu ermöglichen, sei ein Ausbau der ambulanten Betreuungs- und Pflegedienstleistungen – das heisst konkret der Spitex – notwendig. Weil in der Kooperationsregion Willisau die Pflegequote bei der Spitex deutlich tiefer ausfällt als in anderen Regionen der Schweiz, besteht gemäss Pflegeheimplanung des Kantons noch Potenzial, die ambulante Pflege zugunsten der stationären Versorgung zu fördern.

Deshalb müssen die Spitex-Organisationen in den nächsten Jahren zusätzliche Leistungen anbieten. Weil die meisten Organisationen zu klein wären, um zusätzliche Angebote allein anzubieten, wurden im Rahmen des Kooperationsprojekts verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit geprüft. Dabei habe sich gezeigt, dass eine Fusion der sechs Spitex-Vereine die beste Variante darstelle. Zwar würden die neuen Dienstleistungsangebote auch bei einer Fusion zu zusätzlichen Kosten in der Grössenordnung von 230‘000 Franken führen. Nur bei einer Fusion lassen sich aber dank Synergien auch Kosten sparen.

Mitgliederversammlungen haben letztes Wort

In einem nächsten Schritt werden nun die Spitex-Vereine Ettiswil-Alberswil-Gettnau, Hergiswil, Luthern, Menznau-Geiss-Menzberg und Willisau ihre Mitglieder zu einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung einladen. Diese muss bis Ende Februar 2013 stattfinden. Weil in der SpitexHinterland seit einigen Jahren nur noch die Gemeinden ein Stimmrecht haben, ist da keine Zustimmung der Mitgliederversammlung mehr nötig.

Stimmen an den anderen Orten auch die Mitgliederversammlungen dem Fusionsvertrag zu, soll bis Mitte Mai 2013 die Gründungsversammlung des gemeinsamen Vereins Spitex Region Willisau stattfinden. Der Vorstand wird dann möglichst frühzeitig auch die Geschäftsleitung bestimmen und alle Voraussetzungen schaffen, damit die Fusion auf den 1. Januar 2014 in Kraft treten kann.

pd/bep

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.