Region Willisau startet Kooperationsprojekt

Mit einem Kooperationsprojekt soll die Region Willisau gestärkt werden. Die zehn involvierten Gemeinden wollen damit finanzielle Mittel besser nutzen und Leistungen optimieren.

Drucken
Teilen
Blick über Willisau - die Region will besser zusammenarbeiten. (Bild: PD)

Blick über Willisau - die Region will besser zusammenarbeiten. (Bild: PD)

Definitiv läuft das Projekt zur Verbesserung der Kooperation zwischen den Gemeinden Alberswil, Ettiswil, Fischbach, Gettnau, Hergiswil, Luthern, Menznau, Ufhusen, Willisau und Zellläuft seit Ende März. Damals wurde der Projektvertrag genehmigt, welcher Ziele, Organisation, Zeitplan und Finanzierung regelt.

Kanton und Gemeinden teilen Kosten

Oberstes Organ bildet die Projektsteuerung, der alle Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten der zehn beteiligten Gemeinden angehören. Präsidiert wird die Projektsteuerung von einem Co-Präsidium mit Peter Obi, Gemeindepräsident von Ettiswil, und Urs Vollenwyder, Gemeindepräsident von Gettnau. Finanziert wird das Projekt je zur Hälfte vom Kanton und von den beteiligten Gemeinden gemäss ihrer jeweiligen Bevölkerungszahl.

Konkrete Vorschläge bis Ende 2011

Wie die Projektverantwortlichen mitteilten, sollen in einer ersten Phase Entscheidungsgrundlagen für eine stärkere Zusammenarbeit in vier Themenfeldern erarbeitet werden. Es sind dies: Gemeinsame Interessenvertretung, Spitex/Alter, Buchhaltung/Steueramt und Informationstechnologie. Zunächst soll nun die Ist-Situation geprüft und auf Anfang Juli ein erster Zwischenbericht erstellt werden. Ziel sei es, bis Ende 2011 konkrete Vorschläge für eine verstärkte Zusammenarbeit in diesen vier Themenfeldern zu erarbeiten.

pd/bep