REGLEMENT: Kommission stimmt neuem Reglement zu

Läden, die in der Stadt Luzern weniger ausstellen dürfen, Take-Aways, die selber putzen oder zahlen sollen: Die vorberatende Kommission des Grossen Stadtrates hat dem neuen Reglement zugestimmt.

Merken
Drucken
Teilen
Kartenständer in der Hertensteinstrasse: Künftig wird es weniger davon in der Neustadt und der Altstadt geben. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Kartenständer in der Hertensteinstrasse: Künftig wird es weniger davon in der Neustadt und der Altstadt geben. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Die Geschäftsprüfungskommission der Stadt Luzern hat an ihrer Sitzung das Reglement für die Nutzung des öffentlichen Grundes beraten. Dem neuen Reglement wurde grossmehrheitlich zugestimmt, wie die Stadt Luzern in einer Mitteilung schreibt.

Das neue Reglement regelt das Zusammenleben im öffentlichen Raum, der in den letzten Jahren immer stärker genutzt wird.

Die Kernpunkte des neuen Reglements sind:

  • Läden in der Innenstadt müssen ihre Auslagen auf 1,5 Quadratmeter beschränken.
  • Neue Regeln für Strassenmusikanten: Auf Brücken in der Stadt darf nicht mehr gespielt werden. Ebenfalls nicht mehr erlaubt ist das Sitzen auf Trottoirs, Plätze etc.
  • Take-aways und Bäckereien sollen rund um ihr Lokal den öffentlichen Grund reinigen. Legen Sie nicht selber Hand an, sollen sie pro Jahr und Quadratmeter 10 Franken im Zentrum bezahlen.

Das Parlament wird am 28. Oktober über das Reglement befinden. Ab Januar 2011 könnte es in Kraft treten.

rem