REIDEN: 14 Jugendliche missbrauchten Mädchen

Die Jugendanwaltschaft Luzern hat die Untersuchungen gegen 14 Jugendliche abgeschlossen, welche wiederholt sexuelle Übergriffe auf ein minderjähriges Mädchen verübt hatten – oder daran beteiligt waren. Sechs mutmassliche Haupttäter müssen sich vor dem Jugendgericht verantworten.

Merken
Drucken
Teilen
Einmal wurde die Tat auch mit dem Handy gefilmt (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Einmal wurde die Tat auch mit dem Handy gefilmt (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Die umfangreichen polizeilichen Ermittlungen und Untersuchungen der Jugendanwaltschaft sind abgeschlossen, wie die Staatsanwaltschaft Kanton Luzern am Dienstag mitteilte. 14 Jugendliche haben seit Oktober 2010 in unterschiedlicher Zusammensetzung mehrfach sexuelle Übergriffe auf ein minderjähriges Mädchen verübt. Dabei haben sie das Mädchen unter psychischem oder physischem Druck gefügig gemacht und zu sexuellen Handlungen gezwungen. Die Übergriffe haben insbesondere in öffentlichen Toiletten der Gemeinde Reiden stattgefunden.

Die Täter sind in unterschiedlichem Ausmass an den Übergriffen beteiligt. Die Untersuchungsbehörden gehen von sechs mutmasslichen Haupttätern und acht Beteiligten aus. Die Jugendlichen stammen aus Bosnien-Herzegowina (1), Kosovo (5), Serbien (3), Mazedonien (3) und der Schweiz (2). Sie waren zum Tatzeitpunkt zwischen 13 und 17 Jahren alt und wohnen im Kanton Luzern.

Die Jugendanwaltschaft hat acht Täter mit Arbeitsleistungen und bedingtem Freiheitsentzug bestraft. Sechs Beschuldigte – die mutmasslichen Haupttäter – müssen sich vor dem Jugendgericht verantworten. Die Jugendanwaltschaft liess von diesen Personen psychologische Kurzgutachten erstellen.

Zum Schutz des minderjährigen Opfers werden keine weiteren Angaben zum Mädchen gemacht. Laut Mitteilung werden auch zu den Beschuldigten keine weiteren Angaben gemacht.

Strafverfahren gegen Jugendliche sind nicht öffentlich.

pd/zim