REIDEN: Autofahrer stirbt bei Selbstunfall in Reiden

Am Dienstagabend kam es auf der Hauptstrasse in Reiden zu einem Selbstunfall mit einem Auto. Der 19-jährge Fahrer erlitt dabei derart schwere Verletzungen, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb.

Drucken
Teilen
Das Unfallauto des 19-jährigen, tödlich verunglückten Autofahrers. (Bild Kantonspolizei Luzern)

Das Unfallauto des 19-jährigen, tödlich verunglückten Autofahrers. (Bild Kantonspolizei Luzern)

Am Dienstag, 24. November, fuhr kurz vor 22 Uhr ein 19-jähriger Autolenker auf der Hauptstrasse von Dagmersellen in Richtung Reiden. Wie die Kantonspolizei Luzern mitteilt, geriet das Auto Eingangs Reiden aus noch ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und prallte mit grosser Wucht gegen einen Baum.

Bei diesem heftigen Anprall wurde die Vorderachse mitsamt dem Motorenblock abgetrennt und weggeschleudert. Der 19-jähriger Schweizer am Steuer erlitt derart schwere Verletzungen, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb.

Die abgetrennte Vorderachse mit Motorblock. (Bild Kantonspolizei Luzern) 

Hauptstrasse während rund 3 Stunden gesperrt
Die Unfallursache ist Gegenstand der Ermittlungen, die Untersuchung führt das Amtsstatthalteramt Willisau. Im Einsatz standen nebst dem Rettungsdienst 144, die Stützpunktfeuerwehr Zofingen und die Feuerwehr Wiggertal.

Die Hauptstrasse zwischen Dagmersellen und Reiden musste für rund 3 Stunden gesperrt werden.

ana