REIDEN: Das erwartet Sie am Jodlerfest 2013

In knapp drei Wochen gehts los: 2000 Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger werden sich am 59. Zentralschweizerischen Jodlerfest im friedlichen Wettstreit messen.

Drucken
Teilen
Die Fahnenschwingervereinigung aus dem Thurgau am letztjährigen Zentralschweizerischen Jodlerfest in Lachen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die Fahnenschwingervereinigung aus dem Thurgau am letztjährigen Zentralschweizerischen Jodlerfest in Lachen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Das Organisationskomitee unter der Leitung von Gemeindepräsident Hans Luternauer hat den Grossanlass vom 21. bis 23. Juni im Verlaufe der letzten zwei Jahre minuziös vorbereitet. Am Dienstag hat das OK an einer Pressekonferenz über den aktuellen Stand der Vorbereitungen informiert.

Am Jodlerfest unter dem Motto «Härz, freu di» nehmen über 2000 Aktive teil. Die Jodler treten in der katholischen Kirche (900 Plätze), der reformierten Kirche (350), der Johanniterhalle (900) und im Sonnensaal (500) auf. Auf der Spielwiese finden die Alphorn- und Büchelbläser eine ideale Kulisse für ihre Auftritte vor. Das gleiche gilt für die Fahnenschwinger, die ihre Auftritte in einer der Liebherr-Hallen absolvieren.

Festakt am Sonntagmorgen

Der Höhepunkt des Jodlerfestes findet am Sonntag statt. Die Brass Band MG Reiden führt am Sonntagmorgen den Festzug zum Festplatz an. Im Rahmen des Festaktes wird auch die Verbandsfahne, die seit dem letzten Zentralschweizerischen in der March ihren Platz hatte, an die Reider Organisatoren übergeben. Als Festredner treten unter anderem Walter Stählin, OK-Präsident des 58. Jodlerfestes, sein Nachfolger Hans Luternauer und Guido Graf, Regierungsratspräsident des Kantons Luzern, auf. Für die musikalische Umrahmung sorgen das Chinderchörli Geuensee, der Jodlerclub Heimelig Reiden, die Alphornbläser Wiggertal und die Hinterländer Jodlervereinigung. Dabei werden auch zwei Uraufführungen «Es Fäscht för d'Jodlerhärze» von Heinz Willisegger und der «Wegere-Jutz» von Franz Stadelmann zu hören sein. Mit von der Parie sind auch die Fahnenschwinger Wilihof.

Festumzug am Sonntagnachmittag

Ein weiterer Höhepunkt folgt am Sonntagnachmittag: Der Umzug umfasst 40 Nummern mit mehr als 1000 Teilnehmern. Erwartet werden mehrere Tausend Zuschauer. Das Jodlerfest beginnt am Freitagabend um 19 Uhr parallel mit diversen Wettvorträgen und dem Schweizer Folklorennachwuchs-Wettbewerb. Ein ganz besonderes Ereignis wird sich am Samstagabend um 23 Uhr zutragen: Alphornbläser und Jodler treffen sich zum Mitternachtsspektakel mitten im Festzentrum bei «Reiden Mitte».

Während der Dauer des Festes stehen in der Festmeile rund 30 verschiedene Beizen für das leibliche Wohl zur Verfügung. Neben den Aktiven stehen nochmals rund 2000 Helfer im Einsatz. Das OK erwartet zwischen 40'000-60'000 Besucher. Wer mit dem öffentlichen Verkehr anreist, profitiert von kurzen Gehdistanzen. Ebenso stehen in unmittelbarer Nähe des Festplatzes eine Vielzahl an Parkplätzen zur Verfügung.

HINWEIS:
Die Eintrittspreise betragen 15 Franken (1 Tag), 20 Franken (2 Tage) und 30 Franken (3 Tage). Wer bei der SBB ein Kombiticket bucht, erhält 10 Prozent Rabatt auf Eintritt und Bahnfahrt (www.sbb.ch/jodlerfestreiden). Weitere Infos zu den Vorträgen und das ausführliche Festprogramm auf www.jodlerfestreiden.ch