REIDEN: Heiter-höllische Sujets mit Schall und Rauch

Das marode Kirchendach, Seelenfänger und kleine Frösche sind hübsche Umzugsnummern. Heuler war aber die Gemeinderatswahl vor Ort.

Roger Rüegger
Drucken
Teilen
Tüüflisch schön: Guuggenmusik «S Dorf ab». (Bild Dominik Wunderli)

Tüüflisch schön: Guuggenmusik «S Dorf ab». (Bild Dominik Wunderli)

Zimperlich geht es nicht gerade zu am Reidner Umzug. Mit einem Karussell rund um die Gemeinderatswahlen hat die Sportgruppe Reiden einen Brüller gelandet. Auf dem Wagen heisst es: «Lieber glöcklech stärbe, als z Reide Gmeindrot wärde». Unter den Umzugsbesuchern verteilten die Sportsfreunde Wahlformulare und sammelten diese umgehend wieder ein. Jedoch nicht mit einer Urne, sondern mit einem portablen Papierschredder.

Die Eibeler Sträggele kreuzten heuer als Schotten auf. (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
18 Bilder
Die Flohgugger Nebikon
mit dem Motto «Flöhe im Wunderliland» (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Eibeler Sträggele kreuzten heuer als Schotten auf. (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Guggenmusik Knokker aus Pfaffnau. Ihr Motto: Stay Gold! (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Guuggenmusik Ricke-Grunzer aus Ebersecken mit dem Motto: Eis am Sänder. (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Gruppe Eclunawaba aus Zofingen: 10 Jahre Volldampf! (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Willisauer Guggenmusik Wegere Güüsser mit dem Motto «Erebor». (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Guuggenmusik Ricke-Grunzer aus Ebersecken mit dem Motto: Eis am Sänder. (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Guggenmusik Kappi Clique feiert «Juppiläum 40 Jahre Kappi-Clique». (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Gruppe Eclunawaba aus Zofingen gibt offensichtlich seit zehn Jahren Volldampf! (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Schlüüch Reiden zeigen die «Ziegelspende». (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Guggenmusik Mu-Mä Fäger Künten feiern die «Pop-Art». (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Urisk Reiden mit dem Motto «Pest». (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Guggenmusik Honig-Chuze aus Roggliswil goes «Wild Wild West». (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Fasnachtsumzug Reiden (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
Die Willisauer Guggenmusik Wegere Güüsser mit dem Motto «Erebor». (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
S'Dorf ab Reiden mit dem Motto: Tüüflisch schön - Höllisch guet. (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))
S'Dorf ab Reiden mit dem Motto: Tüüflisch schön - Höllisch guet. (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))

Die Eibeler Sträggele kreuzten heuer als Schotten auf. (Bild: Dominik Wunderli (Neue LZ))

Ein beliebtes Sujet war auch der junge Mann aus dem Nachbarort Dagmersellen, der im Sommer eine stattliche Anzahl gefälschter Tickets für das Heitere-Open-Air verkaufte. Gleich zwei Wagen nahmen sich diesem Thema an. «Wir haben keine falschen Tickets gekauft, aber wir kennen den Burschen gut», begründet einer der Zitronechlöpfer die Wahl des Sujets. Die andere Gruppe mit diesem Thema hat aufwendig eine kleine Heitere-Bühne auf einem Wagen nachgebaut und die Musik dazu gespielt.

Eine kolossale Dampflok haben die Wagenbauer Eclunawaba aus Zofingen erschaffen. «In dem gewaltigen Führerstand sehe ich als Lokführer nichts, deshalb habe ich die Umzugsroute auswendig gelernt», sagt Willi, der Fahrer des Wagens. Natürlich ist die Lok mit lautem Signalhorn und Dampf ausgestattet. Ohnehin war Schall und Rauch ein grosses Thema. So auch bei den Jungs, die den VW-Abgas-Skandal anschaulich darstellten. Sie waren mit zwei echten VW am Start und zeigten den Zuschauern, wie so ein Abgastest durchgeführt wird – oder eben nicht.

Ein Furcht erregender Kerkerwagen

Ebenfalls eine rauchige Angelegenheit bot die Gruppe «S Dorf ab». Die vier Reidner Familien waren nach dem Motto «Tüüflisch schöön – Höllisch guet» mit einem Furcht erregenden Kerkerwagen mit viel Feuer unterwegs auf Seelenfang. «Verloreni Seelene, gäbet acht», warnte die Speakerin des Umzugs.

Gleich drei Formationen zeigten Bock auf Rock, indem sie mit karierten Kostümen als Schotten marschierten. Die Kategorie «jööö we härzig» war fest in den Händen der Spielgruppe. Die Pfüderis kamen – dem Regen angepasst – als Froschkönige.

Auch die katholische Kirche wurde thematisiert. Oder zumindest das marode Kirchendach, das dringend neue Ziegel benötigt. Die Gruppe Schlüüch wählte als Kostümierung – richtig, Ziegel. Die Speakerin meinte dazu: «Mit euch könnte man einen Viertel des Kirchendachs decken.»