Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

REIDEN-RICHENTHAL: Tote Fische wegen ausgelaufener Gülle

Am Donnerstag ist es in Richenthal zu einer Gewässerverschmutzung gekommen. Dadurch starben dutzende Fische im Huebbach.
Fischsterben in Werthenstein im November 2011 (Symbolbild). (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Fischsterben in Werthenstein im November 2011 (Symbolbild). (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Kurz nach 15 Uhr meldete der Verursacher die Gewässerverschmutzung im Huebbach in Richenthal der Polizei. Die Ursache der Verschmutzung ist ein geöffneter Gülleschieber. Die Jauche lief in einen Meteorschacht, welcher in den Huebbach führt. Durch die Verschmutzung kam es zu einem Fischsterben, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilt. Auf einer Länge von etwa acht Kilometern wurde im Huebbach der gesamte Bestand an Bachforellen vernichtet.

Zum genauen Schadenbetrag können keine Angaben gemacht werden. Der Verursacher wird an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt.

pd/nop

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.