IG Reiden scheitert - Hans Kunz deutlich als Gemeindepräsident wiedergewählt

Der CVP-Mann holt mehr als doppelt  so viele Stimmen wie seine Konkurrentin Evi Gasser-Mangold von der IG Reiden. Die IG muss sogar um ihren zweiten Gemeinderatssitz zittern.

Dominik Weingartner
Drucken
Teilen

Hans Kunz (CVP) bleibt Gemeindepräsident von Reiden. Er erhielt im ersten Wahlgang 961 Stimmen. Seine Kontrahentin Evi Gasser-Mangold erhielt nur 419 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 729 Stimmen, die Stimmbeteiligung bei 36,9 Prozent.

Im Gemeinderat schafften drei von vier Kandidaten die Wahl im ersten Wahlgang. Es sind dies Willi Zürcher (FDP, 1028 Stimmen, bisher), Bruno Geiser (SVP, 987 Stimmen, bisher) und Esther Steinmann-Neeser (IG Reiden, 766 Stimmen, bisher). Das absolute Mehr von 704 Stimmen knapp verpasst hat Bruno Aecherli (IG Reiden, 678 Stimmen, bisher).Er müsste damit im zweiten Wahlgang noch einmal antreten.

Aecherli tritt im zweiten Wahlgang nicht mehr an

Der Plan der IG Reiden, mit dem Angriff auf das Gemeindepräsidium und der Wiederwahl der beiden bisherigen Gemeinderätinnen eine Mehrheit in der Reider Exekutive zu erringen, ist damit gescheitert. Bereits zweimal trat die IG für das Gemeindepräsidium, zweimal klappte es nicht, zuletzt scheiterte man 2017 am jetzigen Gemeindepräsidenten Hans Kunz. Nun muss die IG Reiden sogar um den Erhalt der beiden Gemeinderatssitze bangen. Bruno Aecherli hat gestern mitgeteilt, im zweiten Wahlgang nicht mehr anzutreten. Er glaubt, die Reider hätten seine Arbeit im Gemeinderat als ungenügend bewertet. «Dieses Zeugnis trage ich mit Fassung, sehe mich aber dazu veranlasst, nicht mehr zum zweiten Wahlgang anzutreten», so Aecherli.

Gross ist die Freude hingegen bei Wahlsieger Hans Kunz. «Ich habe nie an meiner Wiederwahl gezweifelt, aber das Ausmass der Mehrheit war ungewiss», sagt der 68-Jährige auf Anfrage. «Ich bin sehr glücklich, dass es so eine klare Entscheidung ist», sagt er.

Gemeindepräsidium Reiden

*
bisher im Amt.
gewählt
Hans Kunz
Hans Kunz *
CVP
961
Verfügbare Sitze: 1
Evi Gasser-Mangold
Evi Gasser-Mangold
IG-Reiden
419
Absolutes Mehr
729 Stimmen

Im Gemeinderat schafften drei von vier Kandidaten die Wahl im ersten Wahlgang. Es sind dies Willi Zürcher (FDP, 1028 Stimmen, bisher), Bruno Geiser (SVP, 987 Stimmen, bisher) und Esther Steinmann-Neeser (IG Reiden, 766 Stimmen, bisher). Das absolute Mehr von 704 Stimmen knapp verpasst hat Bruno Aecherli (IG Reiden, 678 Stimmen, bisher).

Der Plan der IG Reiden, mit dem Angriff auf das Gemeindepräsidium und der Wiederwahl der beiden bisherigen Gemeinderätinnen eine Mehrheit in der Reider Exekutive zu erringen, ist damit gescheitert. Nun muss die IG sogar um den Erhalt der beiden Gemeinderatssitze bangen. Die anderen Parteien könnten auf die Idee kommen, im zweiten Wahlgang den Sitz von Bruno Aecherli anzugreifen.

Die Resultate im Überblick:

Gemeinderat Reiden

*
bisher im Amt.
gewählt
abgewählt
Wili Zürcher
Wili Zürcher *
FDP
1 028
Bruno Geiser
Bruno Geiser *
SVP
987
Hans Kunz
Hans Kunz *
CVP
961
Esther Steinmann-Neeser
Esther Steinmann-Neeser *
IG-Reiden
766
Bruno Aecherli
Bruno Aecherli *
IG-Reiden
678
Verfügbare Sitze: 5
Evi Gasser-Mangold
Evi Gasser-Mangold
IG-Reiden
419
Absolutes Mehr
704 Stimmen

Die Gewählten und Nichtgewählten im Überblick:

Gewählt: Bruno Geiser, SVP (bisher)
6 Bilder
Gewählt: Hans Kunz, CVP (bisher)
Gewählt: Esther Steinmann-Neeser, ig-reiden (bisher)
Gewählt: Willi Zürcher, FDP (bisher)
Nicht gewählt: Evi Gasser-Mangold, ig-reiden
Nicht gewählt: Bruno Aecherli, ig-reiden (bisher)

Gewählt: Bruno Geiser, SVP (bisher)

Mehr zum Thema