REIDEN/BRITTANU: Filmreife Verfolgungsjagd auf der Autobahn A2

Auf der A2 bei Reiden haben sich am Sonntagmorgen Polizei und vier Einbrecher eine wilde Verfolgungsjagd geliefert. Vergeblich. Die Einbrecher sind flüchtig.

Drucken
Teilen

Am Sonntagmorgen gegen 4.30 Uhr überraschte die Luzerner Polizei vier Einbrecher bei einem laufenden Einbruch in Reiden. Weil die vier mit zwei Fahrzeugen flüchteten, forderten die Luzerner bei der Aargauer Polizei Hilfe an.

Nagelgurt stoppt Fahrzeuge
Die Luzerner Polizei verfolgte die Einbrecher auf der Autobahn A2 Richtung Zofingen. Beim Versuch die beiden Fluchtfahrzeuge mit Hilfe von Nagelgurten zu stoppen, kam es mit einem Patrouillenfahrzeug der Kantonspolizei Aargau kurz nach der Autobahneinfahrt Brittnau zu einer Kollision. Das Patrouillenfahrzeug und ein Fluchtfahrzeug waren daraufhin nicht mehr lenkbar. Die beiden Einbrecher, die in diesem Fahrzeug sassen, flüchteten zu Fuss Richtung Brittnau, wie die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt.

Mit platten Reifen weitergefahren
Der Lenker und der Mitfahrer des zweiten Fluchtfahrzeuges – es handelt sich um ein gestohlenes Fahrzeug – konnte noch ungefähr 3 Kilometer weiter fahren. Mit platten Reifen wurde das Fahrzeug auf der A2 stehen gelassen. Die beiden Einbrecher des zweiten Fahrzeuges flüchteten ebenfalls zu Fuss, Richtung Zofingen.

Einbrecher flüchtig
Die Kantonspolizei Aargau leitete eine Nahfahndung ein. Sie informierte die Bevölkerung im Westteil des Kantons via Radiomeldung und bat um Mithilfe bei der Fahndung. Trotz intensiver Fahndung und mit zusätzlicher Unterstützung von mehreren Polizeihunden, konnten die Einbrecher nicht verhaftet werden.

pd/rem