Reiter in Wolhusen von Auto tödlich verletzt

In der Nacht von Donnerstag 24. November ereignete sich in Wolhusen ein tödlicher Unfall. Nun ist klar, dass der verstorbene Reiter nicht – wie zuerst angenommen – vom Pferd gestürzt, sondern von einem Auto angefahren worden war.

Drucken
Teilen

Am Donnerstag, 24. November 2011, zirka 23.30 Uhr kam es in Wolhusen auf der Nebenstrasse Buholz-Wolhusen im Gebiet Grub zu einem tödlichen Unfall. Die Luzerner Polizei ging nach ersten Ermittlungen davon aus, dass ein 62-jähriger Reiter vom Pferd gestützt, im Steigbügel hängen geblieben und mit dem Kopf gegen Zaunpfähle geschlagen worden war.

Autolenker verhaftet

Weitere Abklärungen hätten nun aber ergeben, dass der Mann in Reiterbekleidung zur besagten Zeit auf der Nebenstrasse zu Fuss Richtung Liegenschaft Grub unterwegs war. Wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilt, fuhr zur gleichen Zeit ein 47-jähriger Schweizer Autofahrer von Buholz Richtung Wolhusen. Er prallte mit seinem Wagen gegen den Fussgänger, der sich dabei tödliche Verletzungen zuzog.

Der mutmassliche Fahrzeuglenker konnte am Dienstag durch die Luzerner Polizei festgenommen werden. Sein beschädigtes Fahrzeug wurde beschlagnahmt. Im Zusammenhang mit dem Unfall suchen die Behörden einen unbekannten Fahrzeuglenker, der zur Unfallzeit von Wolhusen Richtung Buholz fuhr und das mutmassliche Täterfahrzeug kreuzte.

pd/bep