RELIKT: Verschwundener Bahnhof-Löwe aufgetaucht

15 Jahre hat ein Steinlöwe vom alten Luzerner Bahnhof im Exil verbracht. Jetzt könnte der Löwe aus der Ostschweiz zurückkehren – doch die Stadt will ihn nicht kaufen.

Drucken
Teilen
Erwin Feurer mit dem Luzerner Löwen. (Bild pd)

Erwin Feurer mit dem Luzerner Löwen. (Bild pd)

Fast 80 Jahre lang wachte der Steinlöwe über die Reisenden am Luzerner Bahnhof. Den Brand von 1971, bei dem der Bahnhof fast komplett zerstört wurde, hat die Skulptur überstanden. Doch dann geriet er in Vergessenheit, ähnlich wie der Steinadler, der wenige Meter über dem Löwen auf dem West-Portal an der Zentralstrasse thronte und heute in der Tribschenstadt steht.

Doch jetzt meldet sich ein Ostschweizer, der seit 15 Jahren im Besitz des Löwen ist. «Ich will, dass diese wunderbare Skulptur wieder dorthin kommt, wo sie hingehört: nach Luzern, am besten an den Bahnhof», sagt Erwin Feurer. Ganz uneigennützig handelt der 58-jährige Unternehmer und Kunsthändler aus Egnach TG dabei aber nicht: «Billig werde ich die Skulptur nicht hergeben», sagt er. Er denkt an eine Verhandlungsbasis von 20'000 Franken. Die Stadt selbst wird den Löwen der Denkmalpflege zufolge aber nicht kaufen. Die SBB zeigen je nach Preis durchaus Interesse.

Silvia Weigel

Historische Aufnahme des Portals des Bahnhofs Luzern mit dem Löwenkopf und dem Steinadler. (Bild Stadtarchiv Luzern, F2a/Bahnhofplatz 01.12)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.