RENGGLOCH: Der Renggloch-Express ist ein Erfolg

Die VBL zieht in der Halbzeit des Renggloch-Expresses eine positive Zwischenbilanz. Die Strecke Malters–Renggloch–Kriens–Luga/Allmend wird am häufigsten genutzt.

Drucken
Teilen
Mit dem Renggloch-Express kommen auch Besucher aus Malters einfach an die Luga. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Mit dem Renggloch-Express kommen auch Besucher aus Malters einfach an die Luga. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Verkehrsbetriebe Luzern AG (VBL) betreibt während der Luga probeweise die Tangentiallinie Renggloch-Express. Die Kurse fahren ab Littau und Malters via Renggloch und Kriens an die Luga und zurück.

Wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heisst, kann die VBL in der Halbzeit der Luga eine positive Zwischenbilanz über die Tangentiallinie Malters/Littau–Renggloch–Luga/Allmend ziehen. Durchschnittlich benützen in beide Richtungen jeweils rund 30 Fahrgäste den Bus, von Malters Richtung Luga/Allmend sogar im Durchschnitt 40 Personen.

Eine gratis Testfahrt mit dem Renggloch-Express kann noch bis Sonntag, 3. Mai, absolviert werden. Nach der Luga wird die VBL eine zweite Tangentiallinie vorstellen, den Sonnenberg-Express. Er soll laut Mitteilung ebenfalls gratis vom 2. bis 26. Juni montags bis freitags zu den Pendlerzeiten auf der Strecke Kriens–Sonnenbergtunnel–Ibach-Emmenbrücke Sprengi und zurück verkehren.

ana