Renggloch: Sicherungsarbeiten verzögern sich

Die Sicherungsarbeiten der Stützmauer beim Renggloch werden erst an Ostern abgeschlossen sein. Grund für die zweiwöchige Verzögerung ist der extreme Kälteeinbruch anfangs Februar.

Drucken
Teilen
Die Arbeiten an der Stützmauer werden noch bis Ostern andauern. (Bild: PD)

Die Arbeiten an der Stützmauer werden noch bis Ostern andauern. (Bild: PD)

Die Arbeiten an der Stützmauer werden noch bis Ostern andauern. (Bild: PD)

Die Arbeiten an der Stützmauer werden noch bis Ostern andauern. (Bild: PD)

Auf der Kantonsstrasse Kriens-Littau/Malters wird beim Abschnitt Renggloch die Stützmauer auf einer Länge von 40 Metern verankert und verstärkt.  Infolge des massiven Kälteeinbruchs anfangs Februar hat sich der Baubeginn um zwei Wochen verzögert. Die Arbeiten sollen bis Ostern abgeschlossen sein, wie die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur am Donnerstag mitteilte. Bis dahin wird der Verkehr weiterhin einspurig geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Die Bewegungen der Stützkonstruktion werden weiterhin elektronisch überwacht und aufgezeichnet.

Am 22. Dezember 2011 stellte das kantonale Strasseninspektorat örtliche Absenkungen und Risse auf der Fahrbahn fest. Aus Sicherheitsgründen wurde die talseitige Fahrspur gesperrt. Die durchgeführten Untersuchungen zeigten, dass die Stützmauer aus den 1940er-Jahren den heutigen Strassenbelastungen nicht mehr standhält.

Im kantonalen Bauprogramm sind der Ausbau der Kantonsstrasse und die Erstellung einer Radverkehrsanlage in der Programmperiode 2015 bis 2018 enthalten.

pd/zim

Die Stützmauer beim Renggloch wird stabilisiert. (Bild: PD)

Die Stützmauer beim Renggloch wird stabilisiert. (Bild: PD)