REPARATUR: Second Hand

Journalistin Luzia Mattmann über gebrauchte Sachen und ein repariertes Kindertelefon.

Luzia Mattmann, Journalistin
Drucken
Teilen
Luzia Mattmann

Luzia Mattmann

Ich bin ein grosser Fan von gebrauchten Sachen. Kleider, Möbel, Firlefanz– irgendwie finde ich das spannender als das Zeug, das man direkt ab Stange kaufen kann. Ein wunderbares Beispiel dafür waren die Kleidersäcke von Cousine Denise, die seinerzeit regelmässig eintrafen und voller kleiner Schätze waren. Unvergessen: Die fast profimässig aussehenden Turndresses mit Seitenstreifen. Leider habe ich es auch damit an Barren und Reck nicht zu Höchstleistungen gebracht, aber immerhin erlaubte es einem die Aufmachung, einigermassen würdevoll an den Foltergeräten zu scheitern.

Ebenfalls unter zweite, wenn nicht dritte Hand fällt unser handgeknüpfter T-Shirt-Teppich in der Stube. Das Rohmaterial stammt von einem Second-Hand-Kleiderpaket – Sie wissen schon, die Dinger, die man für dreissig Franken als 5-Kilo-Paket im Internet bestellen kann und tolle Trouvaillen verbergen können. Oder auch nicht.

Interessanterweise kommt Geflicktes ja wieder in Mode. Sogar die Umweltdirektoren predigen Nachhaltigkeit und werben für Reparatur-Cafés und Tauschbörsen. In diesem Sinn und Geiste zogen wir kürzlich los, um unser erstes Reparatur-Café zu besuchen. Gratis Kaffee und Kuchen, reparaturwillige Fachleute, das Plakat war verlockend. Im Gepäck hatten wir ein Kindertelefon, das das Klingeln und Piepsen verlernt hatte. Wir waren die einzigen Kunden, die Elektroniker rissen sich um unser Telefon.

Bald war das Ding geflickt, und wir wollten schon kehrt machen. Man könne dann übrigens auch spenden, sagte einer der Flicker und klopfte auf ein enormes Sparschwein. In dem Moment ist es dumm, wenn man nur Nötli im Portemonnaie hat, die mindestens den Gegenwert eines neuen Kindertelefons haben. Wir nahmen dafür noch ein Stück Kuchen.

Hinweis

Am Freitag äussern sich jeweils Gastkolumnisten und Redaktoren unserer Zeitung zu einem frei gewählten Thema.

Luzia Mattmann, Journalistin

kanton@luzernerzeitung.ch