RESTAURANT: Trotz Kritik: Stadt will Schmiede abreissen

Der Luzerner Stadtrat hält an seiner Absicht fest, die «Schmitte» abzureissen. Wegen der laufenden Initiative gibt es nun jedoch eine Gnadenfrist von einem halben Jahr.

Drucken
Teilen
Das Wirtshaus zur Schmiede am Luzerner Pilatusplatz. (Bild Edi Wismer/Neue LZ)

Das Wirtshaus zur Schmiede am Luzerner Pilatusplatz. (Bild Edi Wismer/Neue LZ)

Zwei externe Gutachten haben bestätigt, dass das Gebäude an der Pilatusstrasse 47 einsturzgefährdet und eine Sanierung oder ein Neubau in der gleichen Grösse nicht wirtschaftlich sei, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Eine Sanierung «würde jeden verantwortbaren Rahmen sprengen». Zudem könnte eine markgerechte Nutzung nur durch eine Subventionierung erreicht werden. Der Stadtrat hält deshalb an seinen Abrissplänen und der Absicht einer neuen Überbauung fest.

«Grosses Potenzial» bescheinigt
Damit soll eine Entwicklung am Pilatusplatz ausgelöst werden: «Der Stadtrat ist seit Jahren überzeugt, dass der Pilatusplatz ein grosses Entwicklungspotenzial hat.» Als «gestärkter Knotenpunkt» könne dieser Ausgangspunkt und Impulsgeber für die Innenstadtentwicklung sein und die angrenzenden Quartiere besser miteinander verbinden. Diese Entwicklungen seien mit dem Erhalt der Schmiede nicht umsetzbar. «Ziel ist es [daher], möglichst schnell Verfahren einzuleiten, um hier neuen Wohn- und Arbeitsraum entstehen zu lassen.»

Volksentscheid im Mai/Juni 2010
Da das Komitee «Rettet die Schmiede – Stopp den Abbruchplänen der Stadt Luzern» nach der Petition nun auch noch eine Initiative lanciert hat, deren Sammelfrist bis Januar 2010 läuft, kann eine Volksabstimmung nicht vor dem Mai/Juni 2010 erfolgen, wie der Stadtrat weiter schreibt. Daher werde das per Ende 2009 auslaufende Mietverhältnis mit dem Wirt der Schmiede einmalig bis Ende Juni 2010 verlängert.

Aber: «Sollte sich der Zustand des Gebäudes in den nächsten Monaten allerdings derart verschlechtern, dass die Sicherheit der Passanten und der Gäste der Schmiede nicht mehr gewährleistet ist, müsste das Mietverhältnis vorzeitig aufgelöst und der Abbruch veranlasst werden.»

scd