RESTAURANTS: Das Glücksspiel kommt zurück

Vor drei Jahren wurden sie verboten. Nun tauchen die Glücksspielautomaten wieder in den Luzerner Beizen auf.

Drucken
Teilen
Geldspielautomaten sind seit 2005 aus den Luzerner Gaststätten verschwunden. (Archivbild Ruth Tischler/Neue LZ)

Geldspielautomaten sind seit 2005 aus den Luzerner Gaststätten verschwunden. (Archivbild Ruth Tischler/Neue LZ)

In Zürich sind sie bereits im Einsatz, in Luzern sollen demnächst einige installiert werden: Glücksspielautomaten mit dem Namen Super-Competition. Und dies, obwohl die eidgenössische Spielbankenkommission Mitte 2005 Spielautomaten, bei denen Geld eingesetzt werden muss, aus den Restaurants und aus dem öffentlichem Raum verbannt hat, wie der «Tages-Anzeiger» meldet.

Die Lücke im Gesetz
Nun hat der findige Automatenkönig und ehemalige Rennfahrer Walter Brun eine Lücke im Gesetz gefunden. Denn in den Super-Competition kann man wohl Geld stecken – aber es ist auch möglich, gratis zu spielen.

Und das geht so: Auf den Geldautomaten ist eine Internetadresse für die Gratisteilnahme angegeben. Man holt sich einen Code, und schon kann man spielen.

«Weil man mit denselben Gewinnchancen auch ohne Geld spielen kann, gibt es keine gesetzliche Grundlage, um eine Bewilligung zu verlangen. Wir können nichts machen», sagt Laura Grüter, Chefin der Gewerbepolizei des Kantons Luzern. Sie unterstreicht aber, dass das Gerät ein reiner Glücksspielautomat sei.

Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.