REUSSBÜHL: Bundesfeier in der Zimmeregg-Badi fällt aus

Zu wenig Besucher in den letzten Jahren und zu wenige Helfer: Die Feier zum 1. August ist gestrichen. Das Problem gibt es in der ganzen Schweiz

Aleksandra Mladenovic
Drucken
Teilen
Am 1. August begehen die Schweizer ihren Bundesfeiertag. Doch öffentliche Feiern werden immer seltener. (Bild: Keystone)

Am 1. August begehen die Schweizer ihren Bundesfeiertag. Doch öffentliche Feiern werden immer seltener. (Bild: Keystone)

Im Waldschwimmbad Zimmeregg findet dieses Jahr keine Bundesfeier statt. Das haben die beiden Vereine Abendzirkel Littau und Abendgesellschaft Reussbühl, welche die Feier seit Jahren organisieren, an einer Sitzung Ende Juni beschlossen. Der Grund: «Wir finden es selber schade. Aber es lässt sich nicht einmal mehr jemand finden, der eine Ansprache halten möchte», erklärt Josef Schärli, Präsident des Abendzirkels Littau.

Finanzielles Risiko bei schlechtem Wetter

Einerseits seien die Besucherzahlen in den letzten Jahren zurückgegangen, andrerseits liessen sich kaum noch freiwillige Helfer aquirieren. Hinzu komme, dass bei einem Budget von 8000 Franken die Wetterunsicherheit für die Vereine ein zu grosses Risiko berge.

In der ganzen Schweiz gibt es inzwischen bereits ein «Fest-Sterben», wie «20 Minuten» berichtet – meist ebenfalls wegen fehlender Helfer und mangelndem Interesse. So etwa in der aargauischen Gemeinde Untersiggenthal, im Zürcher Uetikon am See und im St. Gallischen Schmerikon.

Immerhin finden neben Luzern auch noch in folgenden Agglomerationsgemeinden 1.-August-Feiern statt: Emmen, Kriens, Horw, Meggen, Rothenburg, Malters, Honau, Udligenswil und Ebikon.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.