REUSSBÜHL: Wirtin wird vom Nachbarn schikaniert

Ein Mann aus Reussbühl kämpft gegen das Liberty-Pub in seiner Nachbarschaft. Einmal hat er die Wirtin sogar mit Wasser begossen.

Drucken
Teilen
Martha Kurmann, Wirtin des Liberty-Pubs in Reussbühl. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Martha Kurmann, Wirtin des Liberty-Pubs in Reussbühl. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Seit knapp 22 Monaten führt Martha Kurmann das Liberty-Pub an der Ruopigenstrasse 15 in Reussbühl. Als sie den Betrieb übernahm, kannte sie ihren Gegner noch nicht. Sie wusste nicht, dass auf dem Nachbargrundstück ein Mann (Name der Redaktion bekannt) wohnt, der ihrem Geschäft gegenüber kein Wohlwollen aufbringt, sondern im Gegenteil einiges dafür tut, um ihr das Leben unangenehm zu gestalten. Längst hat Kurmann damit aufgehört, die Polizei-Einsätze zu zählen, die auf Veranlassung ihres Nachbarn ausgelöst wurden.

Selbst bei den Gartenarbeiten vergisst der Mann seine Nachbarin nicht. Im Sommer richtete er gemäss Kurmann den Wasserschlauch gezielt auf sie. Klitschnass musste die Wirtin nach Hause fahren und die Kleider wechseln. Während der unfreiwilligen Dusche sei sie vom Nachbarn übel beschimpft worden. Trotz schwierigem Umfeld: Martha Kurmann denkt nicht ans Aufgeben.

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.