REUSSFÄHRE: Die «Fährimutter» ist nicht mehr

Carla Dubach-Piazzalunga war als Wirtin des Restaurants Reussfähre in der Stadt Luzern eine Gastgeberlegende. Nun ist sie, 75-jährig, verstorben.

Str
Drucken
Teilen
Carla Dubach, hier auf eine Archivaufnahme von 2006 im Restaurant Reussfähre, ist im Alter von 75 Jahren gestorben. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Carla Dubach, hier auf eine Archivaufnahme von 2006 im Restaurant Reussfähre, ist im Alter von 75 Jahren gestorben. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Nicht nur im Quartier – nein, in der ganzen Stadt Luzern war die Wirtin des Restaurants Reussfähre an der Sentimattstrasse bekannt. 40 Jahre lang sorgte sie mit bodenständiger Kost und viel Herzblut für das Wohl ihrer Gäste, bis sie 2007 schliesslich in Pension ging. Die «Fährimutter» Carla Dubach-Piazzalunga war dermassen beliebt, dass sie 1998 den Titel «Rüüdige Lozärneri» erhielt. Letzte Woche ist sie verstorben.

«Sie hatte immer ein offenes Ohr für die Probleme der Leute», erinnert sich Guerino Riva, Präsident des Vereins Basel-/Bernstrasse Luzern (Babel). Carla Dubach sei eine sehr liebenswürdige und gesellige Frau gewesen, die sich immer für ihre Gäste und das Quartier eingesetzt habe. Praktisch jeder habe die Wirtin gekannt.

Hinweis: Die Abdankungsfeier für Carla Dubach findet am nächsten Dienstag um 14 Uhr in der Kirche St. Michael statt.

Einen ausführlicheren Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.