REZESSION: Krise führt zu mehr Schwarzarbeit

Was Bundesrätin Doris Leuthard befürchtete, trifft nun ein. Wegen der Rezession greift die Schwarzarbeit um sich. Besonders stark ist die Zunahme in Luzern.

Drucken
Teilen
Auch das Baugewerbe ist von Schwarzarbeit betroffen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Auch das Baugewerbe ist von Schwarzarbeit betroffen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

«Das Risiko einer Zunahme der Schattenwirtschaft besteht», gab Volkswirtschaftsministerin Doris Leuthard anfang Mai zu bedenken. Das bundesrätlichen Befürchtungen lassen sich nun Schwarz auf Weiss belegen. Die Wirtschaftskrise schlägt sich auch in den Statistiken der kantonalen Kontrolleure nieder.

Sprunghafter Anstieg in Luzern
Die Zahlen lassen aufhorchen: Bis zum 31. Mai wurden in Luzern 175 Meldungen registiert. Das sind fast so viele wie im ganzen 2008 (187). Im letzten Jahr wurden in Luzern insgesamt 19 Strafverfügungen ausgstellt, welche die Branchen Gastgewerbe, das Bauhaupt- und –nebengewerbe, Handel, Banken und das Erotikmilieu betrafen.
Noch «ruhig» präsentiert sich die Situation in den Kantonen Uri, Schwyz, Nid- und Obwalden.

Jürg Auf der Maur und Luzia Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.