Riesige Schleife für die Zentralschweiz

Eine riesige rosa Schleife ziert für zwei Wochen die grösste Schweizerfahne des Landes. Diese präsentiert Solidarität mit Frauen, die von Brustkrebs betroffen sind.

Drucken
Teilen
Die rosa Schleife wurde am Samstagmorgen in einer spektakulären Aktion angebracht. (Bild: Viktor Zihlmann, Vitznau)

Die rosa Schleife wurde am Samstagmorgen in einer spektakulären Aktion angebracht. (Bild: Viktor Zihlmann, Vitznau)

Wer kennt sie nicht, die grösste Schweizerfahne des Landes, die im Sommer am Felsen oberhalb von Vitznau hängt? Nach Angaben der Krebsliga Zentralschweiz ist am Samstagmorgen die Fahne mit einer grossen rosa Schleife – sie ist dreissig Meter lang und drei Meter breit – versehen worden.

Bild: Stefan Karpf

Bild: Stefan Karpf

Die Rosa Schleife ist international als Zeichen der Solidarität für Frauen mit Brustkrebs bekannt. «Damit bringen wir unsere Solidarität mit allen betroffenen Frauen und ihren Angehörigen zum Ausdruck», sagt Professor Rudolf Joss, Präsident der Krebsliga Zentralschweiz.

Grösstes Schweizer Talent an Fahnentaufe

Ihre Solidarität zum Ausdruck brachte auch die Luzernerin Eliane Müller, die als Vertreterin der jungen Generation an der Fahnentaufe anwesend war: «Diese Zahlen müssen doch einfach betroffen machen», merkt sie dem Fakt an, dass es in der Schweiz jährlich 5500 Neuerkrankungen an Brustkrebs und 1300 Todesfälle gibt.

Prominenz an der Fahnentaufe: Priska Galliker, Eliane Müller, Barbara Iseli und Rudolf Joss (von links nach rechts). (Bild: Stefan Karpf)

Prominenz an der Fahnentaufe: Priska Galliker, Eliane Müller, Barbara Iseli und Rudolf Joss (von links nach rechts). (Bild: Stefan Karpf)

Die Schleife wird insgesamt für zwei Wochen, also noch bis am 13. Oktober, an der Seite der Fahne zu betrachten sein.

pd/chg