Riesige Videowand im Luzerner Bahnhof geht voraussichtlich im Juni in Betrieb

Das Bundesamt für Verkehr hat die geplante, rund 100 Meter lange Anzeige im Bahnhof Luzern bewilligt. Sie soll bei Grossanlässen Gästen den Weg weisen - und auch für Werbezwecke genutzt werden.

Stefan Dähler
Drucken
Teilen

Zumindest in einer Hinsicht gehört der Bahnhof Luzern bald zu den modernsten in der Schweiz: Voraussichtlich Anfang Juni geht eine 99 Meter lange und 1,27 Meter hohe Videowand in Betrieb, wie die SBB auf Anfrage mitteilen. Es wird sich um die grösste Anzeige in einem Schweizer Bahnhof handeln. Die rechtskräftige Bewilligung des Bundesamtes für Verkehr liege seit Ende Januar vor.

Installiert wird die Anzeigetafel ab Mai ausserhalb des ersten Obergeschosses oberhalb der Gleise. So ist sie für Leute, die aus dem Zug aussteigen, gut sichtbar. Den Standort sehen Sie auf dieser Visualisierung:

(Bildmontage: SBB)

(Bildmontage: SBB)

Für die Montage müssen Gleise gesperrt und teilweise die Fahrleitungen ausser Betrieb genommen werden, wie es in einem Infotext auf der SBB-Homepage heisst. Um die Auswirkungen auf den Bahnbetrieb möglichst gering zu halten, würden die Arbeiten nachts unter der Woche von Mitternacht bis am frühen Morgen durchgeführt.

Die Videowand soll «insbesondere weniger ortskundige Reisende und Touristen schon bei der Ankunft im Bahnhof» abholen und «in die richtige Richtung» lenken, heisst es im Infotext der SBB. Bei Grossanlässen könne die Tafel anzeigen, mit welchen Bus-, Bahn- oder Schiffslinien man zum Veranstaltungsort gelangt. In weniger stark frequentierten Zeiten würden auf einem Teil der Fläche Stimmungsbilder der Stadt gezeigt, spätabends die letzten Abfahrtszeiten der Busse. Ein Teil der Fläche werde zudem für Werbung genutzt. Weitere Informationen wollen die SBB erst vor der Inbetriebnahme bekannt geben.

Realisiert wird die Videowand gemäss IT-Fachmagazin «Netzwoche» von der Firma Daktronics Inc. mit Hauptsitz in den USA, die sich auf digitale Anzeigen spezialisiert hat. Die SBB haben den Auftrag auf dem Portal Simap ausgeschrieben. Die Anzeige basiere auf LED-Technologie. Ein ähnliches, aber deutlich kleineres Modell (12 auf 2 Meter) gibt es bereits in Basel, es wurde im Sommer 2018 in Betrieb genommen.

Auch kleine Monitore werden installiert

Zusätzlich zur grossen Videowand würden in der Eingangshalle vier interaktive Monitore installiert, in denen Passagiere Abfahrtszeiten von Bussen oder Schiffen nachschauen können. Die Anzeigen werden höhenverstellbar sein, wodurch auch Rollstuhlfahrer sie bedienen könnten. Weiter lese bei Bedarf «eine Computerstimme die Abfahrtszeiten auf Knopfdruck vor».

Die SBB und der Verkehrsverbund Luzern investieren gemeinsam rund 2,8 Millionen Franken in die grosse Anzeigetafel und rund 400’000 Franken in die neuen Monitore.