Rind im Tunnel von Zug erfasst

In einem Tunnel bei Entlebuch ist am Freitagmorgen ein Zug der BLS in ein Rind gefahren. Die Strecke Luzern-Langnau- Bern war deswegen während mehreren Stunden unterbrochen.

Drucken
Teilen

Der Unfall passierte um 9.30 Uhr zwischen Entlebuch und Wolhusen. Nach Angaben von SBB-Sprecher Reto Kormann hatte sich das Tier mehrere Male im Wilzigentunnel aufgehalten.

Ein Lokführer eines Richtung Langnau fahrenden Zuges hatte noch rechtzeitig bremsen können, als er im Tunnel das Rind sah. Das Tier trottete darauf aus dem Tunnel heraus.

Weil unbekannt war, wo sich das Tier aufhielt, fuhr der Gegenzug aus Sicherheitsgründen auf Sicht mit Tempo 40 in den Tunnel. Trotz der langsamen Geschwindigkeit kollidierte er mit dem Rind, das sich wieder in den Tunnel begeben hatte.

Passagiere mit Bussen befördert

Das Tier wurde beim Unfall getötet. Personen wurden nach Angaben des SBB-Sprechers nicht verletzt. Der Zug konnte in den Bahnhof Entlebuch zurückfahren, wo die Passagiere in Busse umsteigen konnten.

Die Strecke wird den ganzen Vormittag unterbrochen bleiben, da der Lösch- und Rettungszug aus Bern anfahren musste. Die Reisenden wurden während des Unterbruchs zwischen Schüpfheim und Wolhusen mit Bussen befördert.

sda