Rinder brauchen zehnmal mehr Futter

Merken
Drucken
Teilen

Insekten könnten künftig eine Alternative zu herkömmlichen protein- und nährstoffhaltigen Lebensmitteln wie Fleisch oder Fisch sein. Laut der Welternährungsorganisation FAO essen bereits heute rund 2 Milliarden Menschen Insekten.

Ein Mehlwurm etwa besitze mehr Eisen und Zink als Rindfleisch und habe einen vergleichbaren Proteinwert wie Fisch oder Fleisch, sagte Christian Bärtsch, Gründer des Insektendistribuenten Essento im Sommer gegenüber unserer Zeitung (Ausgabe vom 6. August 2016). Zudem sei die Insektenzucht umweltschonender, da die Tierchen um ein Vielfaches weniger Fläche beanspruchen als etwa Rinder. Diese benötigen zudem bis zu zehnmal mehr Futter als die Insekten. Weiter können Insekten zu 80 Prozent verwertet werden, beim Rind sind nur rund 40 Prozent essbar. (jon)