RÖSTEREI RAST: Aus Kaffeebohnen entstehen 1000 Aromen

Seit 90 Jahren wird in Ebikon Kaffee geröstet. Einer der Edelsten muss aber zuerst durch den Magen eines Tiers.

Drucken
Teilen
In der 90-jährigen Kaffee-Rösterei Rast in Ebikon sind knapp 70 Sorten Kaffee erhältlich. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

In der 90-jährigen Kaffee-Rösterei Rast in Ebikon sind knapp 70 Sorten Kaffee erhältlich. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Aus aller Herren Länder stammen die Kaffeebohnen, die in rauen Jute-Säcken abgepackt in der Gourmet-Rösterei Rast Kaffee in Ebikon liegen. Dort wurde am Dienstag der 90. Geburtstag des Luzerner Familienunternehmens gefeiert.

Während ungefähr 20 Minuten werden die Bohnen der Hitze ausgesetzt. So können sich die bis zu 1000 Aromastoffe entfalten. Trudy Rast führt die Ebikoner Gourmet-Rösterei zusammen mit ihrem Mann Markus Rast in der dritten Generation. Rast Kaffee bietet knapp 70 Sorten an.

Eine Spezialität ist der unter dem Namen Kopi Luwak («Katzenkaffee») bekannte Kaffee. Er stammt von der indonesischen Insel Java. Die Kaffeekirschen wandern durch den Magen von Schleichkatzen und werden aufgesammelt, wenn sie ausgeschieden wurden. Die Enzyme im Magen der Tiere sorgen wohl dafür, dass dieser Kaffee einen schokolade- und caramellartigen Geschmack erhält.

Noémie Schafroth

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.