Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ROLLSTUHLSPORT: Hug und Schär – die beiden Schweizer Protagonisten

Die Schweizer trumpfen am letzten Tag der Parathletics in Nottwil nochmals gross auf. Allen voran Marcel Hug und Manuela Schär.
Ein gewohntes Bild: Der Neuenkircher Marcel Hug sorgt an der Spitze für Tempo. (Bild: pd)

Ein gewohntes Bild: Der Neuenkircher Marcel Hug sorgt an der Spitze für Tempo. (Bild: pd)

Zum Abschluss zeigte sich Marcel Hug (Klasse T54) nochmals in Bestform, sowohl auf den mittleren wie auch auf den langen Distanzen. Über 800 Meter siegte der Neuenkircher knapp vor dem Thailänder Prawat Wahoram. Über 10 000 Meter lag er lange gleichauf mit dem Russen Alexey Bychenok und dem Amerikaner Daniel Romanchuk. Beim Schlussspurt zeigt er sich dann unwiderstehlich. Und als Zugabe erkämpfte er sich über 5000 Meter Platz 3 hinter dem amtierenden Weltmeister Rawat Tana und Prawat Wahoram. Die beiden Thailänder haben in den letzten vier Tagen gezeigt, dass man sich ihre Namen auch für die Paralympics in Rio merken muss.

Manuela Schär bewies nach den beiden Silberplätzen vom Samstag erneut ihre gute Form. Über 800 Meter unterlag sie wie tags zuvor Tatyana McFadden (USA), die allerdings aufgrund Beanstandungen an ihrem Rennrollstuhl disqualifiziert wurde. Im Rennen über 5000 Meter leistete die Krienserin lange Führungsarbeit, bekundet dann aber zwei Runden vor Schluss Mühe, mit der Spitzengruppe mitzuhalten, und beendete das Rennen auf Platz 6. Auch dieses Rennen gewann Tatyana McFadden, die aktuell kaum zu bezwingen ist.

Die junge Catherine Debrunner aus Mettendorf schloss die vier Wettkampftage in der Klasse T53 mit einem hervorragenden zweiten Platz über 800 Meter ab. Auch der Hochdorfer Bojan Mitic (Hochdorf) konnte in den Finals mit einem dritten Rang nochmals einen Platz auf dem Podest erkämpfen. Wie schon am Samstag musste Beat Bösch aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start verzichten.

Erfreuliche Schweizer Bilanz

Insgesamt gab es an den vier Tage dauernden Parathletics 2016 in Nottwil fünf erste, drei zweite und vier dritte Plätze für die Schweizer Delegation. Diese starke Bilanz lässt Hoffnungen aufkommen, dass auch im September in Rio de Janeiro paralympische Medaillen gefeiert werden können.

27 Welt- und Europarekorde

Ruedi Spitzli, Bereichsleiter Rollstuhlsport Schweiz und Delegationsleiter für Rio, ist überzeugt: «Wir haben in der Leichtathletik aufgrund der guten Resultate an Welt- und Europameisterschaften bereits je drei Quotenplätze bei den Frauen und Männern gesichert. Dank der vielen Podestplätze und den guten Resultaten hier in Nottwil können weitere dazukommen. Darüber hinaus haben wir wichtige Hinweise für die nationalen Selektionen erhalten. Mitte Juli wird dann Swiss Paralympic aufgrund der Empfehlungen von Rollstuhlsport Schweiz die Delegation für Rio zusammenstellen.»

Über die gesamten vier Wettkampftage wurden in Nottwil 11 Welt- und 16 Europarekorde erzielt. Gleichzeitig wurden diese Wettkämpfe als Schweizer Meisterschaft gewertet.

Hinweis

Alle Resultate der Parathletics und der Schweizer Meisterschaften: www.rollstuhlsportevents.ch


pd

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.