Romooser Parteien schlagen alt Nationalrat Ruedi Lustenberger als Gemeindeammann vor

Der Romooser Gemeindeammann tritt auf Ende Februar 2019 zurück. Bisher haben sich aber keine Kandidaten für das frei werdende Amt gemeldet. Die CVP, FDP und SVP schlagen nun gemeinsam eine Interimslösung vor. 

Drucken
Teilen
Ruedi Lustenberger wäre bereit, das Amt ad interim bis 2020 zu übernehmen.(Bild: Eveline Beerkircher)

Ruedi Lustenberger wäre bereit, das Amt ad interim bis 2020 zu übernehmen.
(Bild: Eveline Beerkircher)

Die drei Parteien schlagen alt Nationalrat Ruedi Lustenberger als Kandidat für den Gemeindeammann vor. Dieser ist gemäss einer gemeinsamen Mitteilung der Parteien bereit dazu, als Übergangslösung das Amt bis zum Schluss der Legislatur Ende August 2020 zu übernehmen. So würden die Parteien mehr Zeit erhalten, um eine längerfristige Nachfolgeregelung vorzubereiten, heisst es weiter.

Der 68-jährige Ruedi Lustenberger sass von 1999 bis 2015 im Nationalrat. 2014 war er dessen Präsident und damit der höchste Schweizer. Zuvor war der Schreinermeister Luzerner Kantonsrat und Präsident der kantonalen CVP.

Der bisherige Gemeindammann Daniel Lustenberger ist noch bis Ende Februar im Amt. Die Eingabefrist für die Ersatzwahl läuft am 8. Oktober ab, bisher hatten aber die Parteien keine Nominationen vornehmen können. Es gab keine Interessenten für das Amt. Mitte November wollen die Parteien die nächste Gesprächsrunde zum Thema durchführen. (pd/akk/sda)

Romooser Gemeindeammann wirft das Handtuch

Nach rund zwei Jahren tritt Daniel Lustenberger per Ende Februar 2019 als Gemeindeammann von Romoos zurück. Die Aufgaben seien nicht mehr attraktiv, kritisiert der SVP-Politiker. Der Gemeinderat habe Reformbedarf.
Alexander von Däniken